Vortrag zum 77. Jahrestag der Wannsee-Konferenz

Der Zeithistoriker Prof. Dr. Götz Aly trägt anlässlich des 77. Jahrestages der Wannsee-Konferenz am 20. Januar 1942 über den Holocaust-Historiker Wolfgang Scheffler und die Entstehungsjahre der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz vor.  Anschließend findet eine Diskussion darüber mit Prof. Dr. Peter Klein statt.

Wolfgang Scheffler (1929 - 2008) befasste sich in seiner Forschung bereits in den 1960er Jahren mit der Judenverfolgung im Dritten Reich und wurde 1961 vom Auswärtigen Amt als wissenschaftlicher Beobachter zum Eichmann-Prozess in Jerusalem entsandt. Ab 1965 trat er als historischer Sachverständiger in NS-Prozessen auf, darunter im Treblinka-Verfahren vor dem Landgericht Düsseldorf, im Prozess gegen den Reichsbahn-Staatssekretär Albert Ganzenmüller sowie im Prozess gegen John Demjanjuk. Scheffler wurde 1986 Professor am Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin. Er unterstützte aktiv Gedenkprojekte wie die „Topographie des Terrors“ und die Gedenkstätte „Haus der Wannsee-Konferenz“.

Sonntag, 20. Januar 2019, 11.00 Uhr

Ort: Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz, Am Großen Wannsee 56-58, 14109 Berlin

Anmeldung unter: office@ghwk.de

www.ghwk.de

Termin: 
20.01.2019 11:00