Symposium: Gefährliche Konjunkturen

Zur Aktualität von Balibar/Wallersteins "Rasse, Klasse, Nation"

Rassismus ist omnipräsent. Schon 1988 hatten Étienne Balibar und Immanuel Wallerstein auf eine Erneuerung des Rassismus-Verständnisses gedrängt. In Rasse, Klasse, Nation. Ambivalente Identitäten spürten sie die Paradoxien der kapitalistischen Gesellschaft auf: Rassismus und Nationalismus behindern globale Kapitalinteressen - und doch existierendiese drei in einer scheinbar unauflöslichen, unheilvollen Trias bis heute fort. Hier setzt die Neubewertung dieser Paradoxien an: In Diskussionen und Vorträgen zu den historischen Konstruktionen "Rasse", "Klasse" und "Nation" und in Gesprächen zu heutigen gesellschaftlichen Problemlagen weltweit geht es um die Frage, wie die von den beiden Autoren geforderte "Praxis der Theorie" diesen Konjunkturen entgegenwirken kann.
Das dreitägige Symposium Gefährliche Konjunkturen. Zur Aktualität von Balibar/Wallersteins "Rasse, Klasse, Nation" im Haus der Kulturen der Welt in Berlin-Tiergarten geht dieser Neubestimmung mit Theoretiker/innen und Aktivisten  aus unterschiedlichen fachlichen, sprachlichen und lokalen Perspektiven nach.

Termin: Donnerstag, 15. März, 14.00 Uhr bis Samstag, 17. März 14.30

Ort: Haus der Kulturen der Welt HDW, John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

Informationen

Programm

 

Termin: 
15.03.2018 14:00 - 17.03.2018 14:30