Online-Veranstaltung: „Verschwörungsideologien in Zeiten von Corona“

Die Unsicherheit in Zeiten der Corona-Pandemie macht Teile der Gesellschaft anfällig für Verschwörungsnarrative. Auf so genannten „Hygiene-Demos“ kommen radikale Impfgegner, Esoteriker*innen und Rechte zusammen, geeint im Glauben an eine Verschwörung gegen sie. Problematisch erweisen sich besonders die Versuche rechter Akteure, die Proteste zu unterwandern. Allgemein stellen sich Fragen nach dem richtigen Umgang mit Verschwörungsdenken – im persönlichen Umfeld, dem Internet, in der Beratungsarbeit oder während des politischen Engagements: Können Verschwörungstheorien überhaupt entkräftet werden? Was ist überhaupt der Unterschied zwischen einer Verschwörungstheorie und einer wissenschaftlichen Theorie oder einer wirklichen Verschwörung? Was haben Verschwörungstheorien mit Antisemitismus zu tun? Auf der Online-Veranstaltung von IDA-NRW soll im Vortrag und der Diskussion diesen Fragen nachgegangen werden.

Dienstag, 06. Oktober 2020, 10.00 bis 12.00 Uhr

Anmeldung per E-Mail an info@IDA-NRW.de 

Informationen

Termin: 
06.10.2020 10:00 - 12:00