Online-Diskussion: NSU – NSU 2.0 – Aufklärung in weiter Ferne?

Die rassistische Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) und die Ermittlungen dazu werfen immer noch viele Fragezeichen auf. Nach 438 Verhandlungstagen ist das Urteil im NSU-Prozess am 10. Juli 2018 gefallen. Die Aufklärung kann hiermit jedoch nicht enden. Viel zu viele Fragen sind weiterhin offen: Wie konnte der NSU so lange unentdeckt morden? Welche Rolle spiel(t)en die Behörden? Welche Unterstützungen und Verbindungen hatte das NSU-Trio Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt?

Seit Mitte 2018 werden im Namen des „NSU 2.0“ Morddrohungen u.a. an JournalistInnen, PolitikerInnen und AnwältInnen verschickt, die sich gegen rechtsextreme und rassistische Gruppierungen und Tendenzen und für eine offene und tolerante Gesellschaft stark machen. Was ist über diese Fälle und die Verbindungen der Täter in die Polizei hinein bekannt? Was wird dagegen von Seiten der Politik unternommen und was können wir als Zivilgesellschaft verändern?

In der Online-Veranstaltung der Georg-von-Vollmar-Akademie diskutieren am 1. Dezember darüber unter anderem der NSU-Nebenklägeranwalt Sebastian Scharmer, der SPD-Bundestagsabgeordnete Uli Grötsch und der Journalist Jonas Miller.

Datum: Dienstag, 01. Dezember 2020, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Anmeldung

 

Termin: 
01.12.2020 19:00 - 21:00