Fachgespräch: OEZ-Attentat als rechtsradikales Verbrechen einordnen

Bei dem Attentat in München im Juli vor zwei Jahren wurden neun Menschen getötet und etliche weitere verletzt. Polizei und Staatsanwaltschaft gingen in ihrem offiziellen Abschlussbericht im März dieses Jahres davon aus, dass das schreckliche Attentat am Münchener OEZ nicht politisch motiviert war. Im Nachhinein wurden – auch durch Nachfragen der Grünen Landtagsfraktion –aber Ermittlungsdetails bekannt, die diese Bewertung in Frage gestellt haben und auf eine rassistische Motivation des Täters schließen lassen. David S. ermordete gezielt Menschen mit Migrationshintergrund. Er war Anhänger des norwegischen Rechtsterroristen und Massenmörders Anders Breivik. In seinem so genannten Manifest bezeichnete er Migranten als „Kakerlaken“ und „Untermenschen“.
Seit kurzem gibt es auch Hinweise über Verbindungen von David S. zu einem rechten Amokläufer in den USA. Der Landtag hat deshalb eine Neubewertung der Tat durch das Innenministerium veranlasst. Das abschließende Ergebnis steht noch aus.

Am 20. Juli findet dazu eine Diskussionsveranstaltung der Grünen-Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag statt.

Freitag, 20. Juli, 14.00 bis 16.30 Uhr

Ort: Raum S501, Bayerischer Landtag, Maximilianeum, 81627 München

Info und Anmeldung

Termin: 
20.07.2018 14:00 - 16:30