"Witness to a Jewish Century"

Im Rahmen des Witness Project wurden Zeitzeugenbefragungen durchgeführt.Besonders wichtig in diesem Projekt sind Fotos, die gesammelt werden und jüdisches Leben vor, während und nach dem Holocaust abbilden sollen.

Getragen wird das Projekt von Centropa/ Central Europe Center for Research and Documentation.

Weitere Artikel

Studien- und Dokumentationszentrum "Mémoire d\'Auschwitz"

Die Mémoire d\'Auschwitz, Studien- und Dokumentationszentrum und anerkanntes Fortbildungsinstitut, wurde 1980 vom Belgischen Verband der ehemaligen politischen Gefangenen von Auschwitz-Birkenau, Lager und Gefängnisse von Schlesien, gegründet. Sie hat sich als Studien- und Dokumentationszentrum etabliert, um ihre Informations- und Erziehungsarbeit effizient gestalten zu können: Sie gibt Publikationen heraus, gestaltet und unterstützt wissenschatliche Analysen und Studien über die komplexen sozio-historischen Prozesse, die zu den nationalalsozialistischen Konzentrationslagern und zu dem Völkermord an Juden, Roma und Sinti geführt haben. Sie besitzt zu diesem Zweck sowohl eine gut ausgestattete Bibliothek in den Räumen der Brüssler Stadtarchive, als auch immense Dokumentationsarchive, die für Studenten, Wissenschaftler und die breite Öffentlichkeit zugänglich ist.
Außerdem möchte die Mémoire d\'Auschwitz das Gedenken an die nationalsozialistischen Verbrechen im heutigen historischen Gedächtnis wachhalten und ebenso das Wiederauferstehen von Ideologien oder Regimen verhindern, die die Menschenwürde verletzen.

Als weiteres Ziel hat sie sich gesetzt, die Öffentlichkeit und besonders die jungen Generationen über die Geschichte des Dritten Reichs, den Themenkomplex Nationalsozialismus, den Zweiten Weltkrieg und den von den Nazis verübten Völkermord an Juden, Roma und Sinti zu informieren.

Kontakt:
Fondation d\'Auschwitz/ Mémoire d\'Auschwitz
Rue des Tanneurs 65
B - 1000 Bruxelles
Tel: +32 - (0)2 - 512.79.98
Fax: +32 - (0)2 - 512.58.84
info.fr@auschwitz.be

European Roma Rights Center

Das Europäische Zentrum für die Rechte von Roma (ERRC) möchte Menschenrechtsverletzungen und Rassismus bekämpfen, besonders wenn sie gezielt gegen Roma gerichet sind. Zu den Tätigkeiten der Initiative gehören juristische Arbeit und Policy-Gestaltung ebenso wie die Schulung von Multiplikatoren in der Menschenrechtsarbeit.

Kontakt:
European Roma Rights Center
H-1386 Budapest 62
PO Box 906/93
Hungary
Phone: +36 1 4132200
Fax: +36 1 4132201
E-mail: Dimitrina.Petrova@errc.org

Movimiento contra la intolerancia

Arbeitschwerpunkte des 1993 gegründeten Vereines sind vor allem Schul- und Jugendarbeit sowie Opferberatung.Ein Beispiel für die zahlreichen Projekte der Initiative ist der Europäische Ausweis gegen Intoleranz, mit dem Jugendliche symbolisch gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit Flagge zeigen können.
Darüber hinaus organisiert der Verein eine Hotline für von rassistischer Gewalt Betroffene.

Konakt:
Movimiento Contra La Intolerancia
Secretaria técnica
apdo. de correos 7016
28080 Madrid
Tel.: (0034)91 530 71 99
Fax.: (0034) 91 530 62 29

European Monitoring Centre on Racism and Xenophobia (RAXEN)

Ein Projekt des EUMC (European Monitoring Centre on Racism and Xenophobia), das Daten zu Fremdenfeindlichkeit und Rassismus auf nationaler und europäischer Ebene erhebt. Darüber hinaus werden Handlungsempfehlungen ausgesprochen und deren Wirksamkeit bei Umsetzung evaluiert.
Kontakt:
European Monitoring Centre on Racism and Xenophobia (EUMC)
Rahlgasse 3
A – 1060 Wien
Tel.: +43 (1) 580 30 - 0
E-Mail: information{at}eumc.eu.int