Julius Hirsch Preis 2010

Auch dieses Jahr können sich Einzelpersonen, Initiativen und Vereine für den mit 20.000 Euro dotierten Preis bewerben, wenn sie sich im Bereich des Fußballs aktiv für Toleranz und Respekt, für Demokratie und Menschenrechte sowie gegen Antisemitismus, Rassismus, Extremismus und Gewalt einsetzen.

Dabei kann es sich sowohl um ein zeitlich befristetes, als auch um ein zeitlich unbefristetes Projekt handeln. Die Preisträger werden im Herbst 2010 während eines Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft ausgezeichnet. Für die anderen Platzierten gibt es Sachpreise in Form von Trikots und Bällen.

Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2010.

Weitere Artikel

PRO ASYL

Kontaktadresse :Förderverein PRO ASYL e.V.
Postfach/P.B. 160624, 60069 Frankfurt/M.
Phon: +49 (0) 69 - 23 06 88
Fax: +49 (0 )69 - 23 06 50
Website

Verein "Aktives Museum. Faschismus und Widerstand in Berlin" e.V.

Der Verein organisiert eine Vielzahl von Veranstaltungen wie Ausstellungen oder Diskussionabende, und möchte vor allem Arbeit, Wirken und Lebensumstände derjenigen Menschen beleuchten, die während der Zeit des Nationalsozialismus im Exil gelebt haben und/ oder im Widerstand aktiv waren. Darüber hinaus gibt der Verein Publikationen heraus, die thematisch mit den Veranstaltungen verknüpft sind.

Kontakt:
Aktives Museum
Faschismus und Widerstand in Berlin e.V.
Stauffenbergstr. 13-14
10785 Berlin
Tel.: 030/ 263989039
Fax: 030/ 263989060

E-Mail: info@aktives-museum.de

Institut für Zeitgeschichte

Das Institut für Zeitgeschichte (IfZ) wurde 1949 auf Initiative der Alliierten als Gemeinschaftsprojekt des Bundes und des Freistaats Bayern ins Leben gerufen.Aufgabe ist die wissenschaftliche Aufarbeitung der jüngeren deutschen Geschichte. Mit einem umfangreichen Archiv, einer Bibliothek, einer eigenen Publikation (den Vierteljahresheften für Zeitgeschichte) und weiteren Ausstellungsprojekten wird ein Schwerpunkt auf die wissenschaftliche Aufarbeitung der nationalsozialistischen Schreckensherrschaft gesetzt.

Kontakt:
Institut für Zeitgeschichte
Leonrodstr. 46b
80636 München

DISS – Duisburger Institut für Sprach- und Sozialforschung

Telefon: (0203) 20249
FAX: (0203) 287881
Postadresse: Siegstr. 15, 47051 Duisburg
E-Mail: info@diss-duisburg.de