Jugenddemokratiepreis – Projekte für Europa

Der Jugenddemokratiepreis der Bundeszentrale für politische Bildung wird erstmals in diesem Jahr an Initiativen, Projekte oder einzelne Engagierte vergeben, die sich in besonderer Weise für die Demokratie oder die Demokratisierung in Europa einsetzen. Über das Preisgeld von 3000,- Euro entscheidet dabei eine Jugendjury, die sich aus jungen, ehrenamtlich oder politisch engagierten Menschen zwischen 16 und 26 Jahren zusammensetzt. Die Projekte sollten nicht älter als zwei Jahre und nicht kommerziell ausgerichtet sein.
Für weitere Informationen:

Bundeszentrale für politische Bildung
Adenauerallee 86
53113 Bonn
Tel.: 0228/ 99515509
Fax: 0228/ 99515293
e-Mail: svetlana.alenitskaya@bpb.bund.de
www.bpb.de

Weitere Artikel

Shoah Memorial - Museum und Dokumentationszentrum zu gegenwärtigem jüdischem Leben

Ein zentraler Arbeitsbereich von Shoa Memorial ist der der Dokumentation - sowohl in Form des eigenen Archivs als auch in Gestalt des Shoa-Museums zum Holocaust.Des weiteren bietet das Zentrum pädagogisch aufgearbeitete Materialien für Lehrer und Schüler an.

Kontakt:
Mémorial de la Shoah
17, rue Geoffroy-l\'Asnier
75004 Paris
France

Téléphone
01 42 77 44 72 (Main entrance and voicemail)
N° from abroad:0033 1 42 77 44 72
Fax:01 53 01 17 44
N° from abroad:0033 1 53 01 17 44
e-mail: contact@memorialdelashoah.org

Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit (ZARA)

Im Zentrum der Arbeit der österreichischen NGO steht die Beratung von Opfern und Zeugen rassistischer Gewalt. Des weiteren dokumentiert ZARA rassistische Entwicklungen in Österreich und gibt jährlich einen Rassismus-Report heraus. Ein weiteres Anliegen von ZARA neben der Opferberatung ist es, auch die Bevölkerung für Rassismus zu sensibilisieren. Daher betreibt der Verein intensive Öffentlichkeitsarbeit und bietet Lehrgänge und Fortbildungen an.
Kontakt:
ZARA Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit
Luftbadgasse 14–16
A–1060 Wien
Tel: +43 (1) 929 13 99
Fax: +43 (1) 929 13 99–99
E-Mail: office{at}zara.or.at

Rire contre le racisme (Lachen gegen Rassismus)

Über Rassismus lachen? Ja! Diese französische Initiative vereint die bekanntesten Komiker Frankreichs um ein intelligentes und öffentlichkeitswirksames Zeichen zu setzen gegen rechte Ideologie und Gewalt. 2004 gegründet, ist „Rire contre le Racisme“ ein Gemeinschaftsprojekt der über die Landesgrenzen hinweg bekannten Initiative „SOS Rascisme“ und des französischen jüdischen Studentenbunds. Ziel ist es Stereotypen und Vorurteile nicht nur lächerlich zu machen, sondern sie auch zu entlarven.

Antirassismus-Hotline des Vereins "Helping Hands"

Die Anti-Rassismus-Hotline wurde im Jahre 2000 in Graz eingerichtet, um Betroffenen wie auch Zeugen von Diskriminierungen rund um die Uhr zur Verfügung zu stehen, und somit eine schnelle Beratung zu ermöglichen.
Die Kontaktaufnahme erfolgt durch die Hotline oder während der Sprechstunden.
Durch ihre Form bietet die Anti-Rassismus-Hotline eine einfache und rasche Möglichkeit der Erstkontaktaufnahme für Betroffene. Bei schwerwiegenden Problemen, auf Wunsch der Anrufer und bei groben Diskriminierungen und Übergriffen können die weiteren Beratungen in einem persönlichen Gespräch durchgeführt werden.

Kontakt:
Helping Hands Graz
Schlögelgasse 9
A-8010 Graz

Hotline: (+43) 0699/ 11338402
Büro: (+43) 0316/ 873-5188