Messerattacke nur „Kurzschlusshandlung“?