kompetent. für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus

Hier setzt die Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) mit dem Bundesprogramm "kompetent. für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus" an. Das Ziel: Menschen in solchen schwierigen Situationen vor Ort mit fachkompetenter Beratung und Hilfe zu unterstützen.
Um die Beratung und Unterstützung zu organisieren, wurde in jedem Bundesland eine Landeskoordinierungsstelle bzw. eine Erstkontaktstelle eingerichtet. Hier werden Informationen über die im Land vorhandenen Einrichtungen, Fachkräfte und ihre Kompetenzen gebündelt. Die Landeskoordinierungsstelle steuert und verknüpft diese Ressourcen und Hilfsangebote zu einem Beratungsnetzwerk. Tritt ein Konflikt mit rechtsextremem Hintergrund auf, können sich Opfer, Ratsuchende und kommunale Ansprechpartnerinnen und -partner direkt an die Landeskoordinierungsstelle oder an die Erstkontaktstelle des Bundeslandes wenden. Aus dem Pool von Expertinnen und Experten des Beratungsnetzwerks wird dann ein Mobiles Interventionsteam gebildet. Es hilft nicht nur schnell und unmittelbar vor Ort bei der Lösung von Problemen, sondern sucht auch nach dauerhaften Auswegen.

Die aktuelle Programmphase endet 2010. Das Bundesprogramm "kompetent. für Demokratie" ergänzt das präventiv-pädagogisch ausgerichtete Programm "Vielfalt tut gut. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" und wird mit fünf Millionen Euro jährlich finanziert. Für die Begleitung und Organisation fördert das BMFSFJ eine Zentralstelle in der Stiftung Demokratische Jugend.

Kontakt:

kompetent. für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus; c/o Stiftung Demokratische Jugend
Grünberger Str. 54
10245 Berlin
Berlin

Tel.: 030 - 20078960