Von Lidice nach Kalavryta. Widerstand und Besatzungsterror

Von Helmut Lölhöffel
06.05.2004 - Die blutige Spur des Terrors der deutschen Nazi-Okkupationsmacht in den Jahren 1943 und 1944 zieht sich durch ganz Europa. Das tschechische Lidice und Oradour in Frankreich stehen als schaurige Symbole dafür.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Erschienen in: Rezensionen

Weitere Artikel

Was hätten Sie getan? Die Flucht der Familie Kahle aus Nazi-Deutschland / Die Universität Bonn vor und während der Nazi-Zeit

06.05.2004 - Was hätten Sie getan? Diese Frage sollte sich jeder einmal gestellt haben, wer aus dem sicheren Schoß einer Demokratie heraus Leute anprangert, die sich in einem totalitären System angepaßt und geduckt haben, die Mitläufer waren, nicht protestierten und sich nicht widersetzten. Wer solche Menschen verdammt, kann aus den Erlebnissen von Marie Kahle erfahren, wie eine Diktatur schon auf ein Mindestmaß an Zivilcourage reagiert.

Die Bornsteins. Eine deutsch-jüdische Familiengeschichte

29.03.2006 - Alltag und Leid einer deutsch-jüdischen Familie.

Geschichte des Antisemitismus

06.05.2004 - Einen Überblick zur historischen Entwicklung des Antisemitismus von der frühchristlichen Antike bis in die Gegenwart legt der renommierte Berliner Antisemitismusforscher Werner Bergmann mit seinem Buch "Geschichte des Antisemitismus" vor.

Heldentöchter

06.05.2004 - Über Antifaschisten wurde etliches geschrieben, doch wie die Kinder von Widerstandskämpferinnen und Widerstandkämpfern den Terror der Nazi-Zeit, Verhaftung und Ermordung der Eltern erlebten, welche Spuren sich damit in ihrem Leben eingruben ­ dieser Komplex war bisher kein Thema.