Volkszählungen unter dem Nationalsozialismus. Eine Dokumentation zur Bevölkerungsstatistik im Dritten Reich

Von Klaus-Henning Rosen
06.05.2004 - Dass wir Deutschen sonderliche Eile gehabt hätten, uns mit unserer Rolle im Nationalsozialismus zu befassen, kann nicht behauptet werden. Bekanntermaßen waren es die viel geschmähten 68er, die mit der Kritik an ihren Vätern eine intensivere Befassung mit unserer Geschichte erreichten. Meist waren es aber andere, die sich mit den Tätern, Mittätern, Gehilfen und Mitläufern auseinandersetzten. Was vor allem viel zu lange fehlte, war die Bereitschaft der Berufsgruppen und Organisationen, ihre eigene Geschichte aufzuarbeiten. Inzwischen ist eine Menge in Gang gekommen. So hat sich unlängst inbesondere auch die Max-Planck-Gesellschaft mit selbstkritischem Nachdenken über die Rolle der Wissenschaft im Dritten Reich zu Wort gemeldet.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Erschienen in: Rezensionen