UN-art-IG e.V

Der gemeinnützige UN-art-IG e.V. wurde 1995 in Sachsen-Anhalt gegründet. Seitdem führen freie Mitarbeiter Projekte im Bereich Medienarbeit, therapeutischer und sozialpädagogischer Arbeit durch, beispielsweise in der Jugendarbeit.
Der Verein beheimatet auch das "FachZentrum Gegen-Gewalt". Dieses richtet sich an Menschen, die von Gewalt bedroht sind, mit Gewalttätern umgehen (müssen) und die von Gewalt loskommen wollen. Unterschiedliche Arbeitsansätze ermöglichen den Umgang mit den genannten Zielgruppen.

Opfer sind zu schützen und zu stärken, präventiv ist die Ausweitung von Gewalt zu verhindern. Dabei gilt als Prämisse in der Arbeit des Vereins, dass die Arbeit mit Tätern notwendig ist, um Menschen vor Gewalt auf lange Sicht zu schützen.

Menschen, die zu Tätern werden, haben oft eine Vergangenheit, die sie dazu motiviert, selbst erfahrene Gewalt (als Kind oder Jugendlicher) an andere weiterzugeben. Mit diesen Menschen muss aktiv gearbeitet werden, damit ihnen die eigenen Handlungshintergründe deutlich werden und sie lernen, mit sich selbst und anderen aggressions- und gewaltfreier umzugehen.

Kontakt:
UN-art-JG e.V.
FZGG
Gerberstraße 1
06108 Halle(Saale)
Tel: 0345-6786770 od. 0345-6786772
Fax: 0345-6786771
E-Mail:fzgg-halle@web.de

Weitere Artikel

Weißer Ring e.V.

Die Hilfe, die der Weiße Ring e.V. Kriminalitätsopfern anbieten kann, ist vielfältiger Art: persönliche Betreuung nach der Straftat
Hilfestellungen im Umgang mit Behörden
Erholungsprogramme
Beratungsscheck für die kostenlose Erstberatung bei einem frei gewählten Anwalt
Rechtsschutz
Beratungsscheck für eine kostenlose medizinisch-psychologische Erstberatung bei seelischen Belastungen in Folge einer Straftat
Begleitung zu Gerichtsterminen sowie der Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen.

Kontakt:
Weißer Ring e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Weberstraße 16
55130 Mainz

Tel. 06131 / 83 03-0
Fax 06131 / 83 03-45
E-Mail: info{at}weisser-ring.de

AMAL - Hilfe für Betroffene rechter Gewalt (Sachsen)

AMAL - Hilfe für Betroffene rechter Gewalt Sachsen berät Betroffene von rechtsextremer und rassistischer Gewalt, dokumentiert die Fälle anonym und leistet Aufklärung in der Öffentlichkeit über das Geschehen aus Sicht der Betroffenen. Die Opfer erhalten die Möglichkeit, über das Erlebte zu sprechen, sie erhalten Hinweise zu rechtlichen Möglichkeiten, Hilfe bei Behördengängen und Antragstellungen und auf Wunsch werden Kontakte zu weiteren Initiativen vor Ort vermittelt. Das Netzwerk für Demokratische Kultur e. V. ist Träger des Projektes und unterhält in Dresden, Görlitz und Wurzen regionale Beratungszentren.Kontaktadresse :

Büro in Görlitz:

AMAL Sachsen
Hospitalstr. 30
02826 Görlitz

E-Mail: goerlitz@amal-sachsen.de

Büro in Wurzen:

AMAL Sachsen
Domplatz 5
04808 Wurzen

Tel.: 03425 – 851541
E-Mail: wurzen@amal-sachsen.de

 

Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer Gewalt - Bernau

Kontakt- und Beratungsstelle für Opfer rechter GewaltBreitscheidstr. 41
16321 Bernau
Tel. 03338 - 459 407
kontaktstelle@so36.net
www.dosto.de/op/

kontaktstelle@bernau.net