KICK - Sport gegen Jugenddelinquenz

Das KICK-Projekt will primär präventiv mit Sportangeboten und sozialpädagogischen Methoden dem Abgleiten von Kindern und Jugendlichen in die Kriminalität entgegenwirken.
Die Angebote von KICK stehen allen Interessierten offen, wobei durch eine Kooperation mit der Berliner Polizei straffällige Kinder und Jugendliche auf freiwilliger Basis an das Projekt vermittelt werden.

An den acht Standorten sollen Jugendliche zu einer sinnvollen Freizeitgestaltung hingeführt werden und langfristig in Sportvereine vermittelt werden.

Über das vorhandene Beratungsangebot soll mit der Zielgruppe von KICK gemeinsam ein Konzept über weitere abgestufte individuelle Hilfsangebote geklärt und entwickelt werden.
An die Beratungsphase schließt sich die weitere Planung und Durchführung an.

Während der Betreuung der Jugendlichen sollen vorhandene Defizite aufgearbeitet sowie Normen und Werte vermittelt werden, mit dem Ziel, Jugendliche zu selbstverantwortlichem Handeln im Sinne von "Hilfe zur Selbsthilfe" zu befähigen.

Insgesamt sollen die Teilnehmer durch das Erfahren von Anerkennung, Strukturen und einer eigenen Zielbestimmung neue, positive Lebensperspektiven entwickeln.

Seit Beginn des Jahres 2002 wurde KICK um eine Task-Force, einem mobilen Beratungsteam, erweitert.
Die Task-Force soll Mitarbeitern und Jugendlichen von Jugendeinrichtungen, Sportvereinen und Schulen schnelle Hilfe bei Konfliktsituationen im Bereich von Gewalt und fremdenfeindlichen Auseinandersetzungen bieten.

Kontakt:
KICK
Verein für Sport und Jugendsozialarbeit e.V.
Hanns-Braun-Str./Friesenhaus II
14053 Berlin