Jüdisches Vermächtnis

Von Theo Meier-Ewert
06.05.2004 - Der leitende und deshalb titelgebende Gedanke dieser großangelegten Essaysammlung wurzelt in der jüdischen Glaubensüberlieferung. Er lautet in den Worten des Heidelberger Rabbiners Salman Baruch Rabinkow, dessen humanistische Interpretation des jüdischen Gesetzes Erich Fromm, der zwischen 1920 und 1925 beinahe täglich bei ihm zum Studium war, tief beeinflußt hat:"\'Jedermann ist berechtigt und verpflichtet zu sagen: "Meinetwegen ist die Welt erschaffen" (Sanhedrin, Mischna, Kap. 4), denn jedes menschliche Wesen ist Selbstzweck und ist gleichsam mit der Verantwortung für die ganze Schöpfung belastet\'...

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Erschienen in: Rezensionen