Initiative Schutz vor Kriminalität e.V. (ISVK)

Die ISVK ist ein Verein zur Förderung von Verbrechensaufklärung und Verbrechensverhütung. Er wurde Mitte der 1980er Jahre von Polizei, Verwaltungsmitarbeitern und Privatleuten gegründet.Die Vereinigung gibt Informationsmaterialien heraus. Damit soll die Bereitschaft in der Gesellschaft gefördert werden, sich an einer Kriminalprävention zu beteiligen. Anti-Gewalt und Sicherheitstrainings werden in Schulen, Vereinen und öffentlichen Einrichtungen angeboten. Der Verein leistet zudem Beratungsarbeit zum Schutz vor Kriminalität. Die wissenschaftliche Erforschung von Verbrechensursachen und -entwicklung soll außerdem gestärkt werden.

Kontakt:
Initiative Schutz vor Kriminalität e.V. (ISVK)
Otto-Braun-Straße 27
Polizeipoststelle LKA St 5219 (4)
10178 Berlin
Telefon: 030 2473548
Fax: 030 2473548
E-Mail: post@isvk.de

Weitere Artikel

Weißer Ring e.V.

Die Hilfe, die der Weiße Ring e.V. Kriminalitätsopfern anbieten kann, ist vielfältiger Art: persönliche Betreuung nach der Straftat
Hilfestellungen im Umgang mit Behörden
Erholungsprogramme
Beratungsscheck für die kostenlose Erstberatung bei einem frei gewählten Anwalt
Rechtsschutz
Beratungsscheck für eine kostenlose medizinisch-psychologische Erstberatung bei seelischen Belastungen in Folge einer Straftat
Begleitung zu Gerichtsterminen sowie der Vermittlung von Hilfen anderer Organisationen.

Kontakt:
Weißer Ring e. V.
Bundesgeschäftsstelle
Weberstraße 16
55130 Mainz

Tel. 06131 / 83 03-0
Fax 06131 / 83 03-45
E-Mail: info{at}weisser-ring.de

AMAL - Hilfe für Betroffene rechter Gewalt (Sachsen)

AMAL - Hilfe für Betroffene rechter Gewalt Sachsen berät Betroffene von rechtsextremer und rassistischer Gewalt, dokumentiert die Fälle anonym und leistet Aufklärung in der Öffentlichkeit über das Geschehen aus Sicht der Betroffenen. Die Opfer erhalten die Möglichkeit, über das Erlebte zu sprechen, sie erhalten Hinweise zu rechtlichen Möglichkeiten, Hilfe bei Behördengängen und Antragstellungen und auf Wunsch werden Kontakte zu weiteren Initiativen vor Ort vermittelt. Das Netzwerk für Demokratische Kultur e. V. ist Träger des Projektes und unterhält in Dresden, Görlitz und Wurzen regionale Beratungszentren.Kontaktadresse :

Büro in Görlitz:

AMAL Sachsen
Hospitalstr. 30
02826 Görlitz

E-Mail: goerlitz@amal-sachsen.de

Büro in Wurzen:

AMAL Sachsen
Domplatz 5
04808 Wurzen

Tel.: 03425 – 851541
E-Mail: wurzen@amal-sachsen.de

 

Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer Gewalt - Bernau

Kontakt- und Beratungsstelle für Opfer rechter GewaltBreitscheidstr. 41
16321 Bernau
Tel. 03338 - 459 407
kontaktstelle@so36.net
www.dosto.de/op/

kontaktstelle@bernau.net