Fremdenfeindlichkeit. Auf den Spuren extremer Emotionen

Von Armin Pfahl-Traughber
07.05.2004 - Wie kommt es zu Fremdenfeindlichkeit als emotionaler Einstellung? Welche Bedingungsfaktoren spielen dabei eine wichtige Rolle? Und: Wie ist das Verhältnis dieser Faktoren zueinander zu bestimmen? Diesen Fragen gehen der Soziologe Klaus Wahl sowie die Verhaltensforscher Jörg Blumtritt und Christiane Tramitz in ihrer Studie "Fremdenfeindlichkeit. Auf den Spuren extremer Emotionen" nach.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Erschienen in: Rezensionen