Frauen unterm Hakenkreuz

Von Gudrun Giese
06.05.2004 - Nicht immer, wenn ein Autor einen griffigen Titel findet, kommt zwingend auch ein gutes Buch heraus. "Frauen unterm Hakenkreuz" des Journalisten und Historikers Wolfgang Schneider ist ein Beleg dafür. Abgesehen von einer reichhaltigen Sammlung an Original-(Nazi-)Dokumenten hat der Band wenig zu bieten, doch selbst bei der Quellenauswahl bleibt oftmals offen, welchen Zusammenhang Dokument und Thema haben.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Erschienen in: Rezensionen