Ex-NPD-Stadtrat jetzt bei „pro“

10.12.2010 - Ennepetal – Der im vorigen Jahr für die NPD in den Ennepetaler Stadtrat gewählte Andre Hüsgen hat seinen Beitritt zu „pro NRW“ erklärt.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Weitere Artikel

„Reintegration in den Heimatstaaten“

01.03.2011 - Ennepetal – Der frühere NPD- und jetzige „pro NRW“-Stadtrat Andre Hüsgen will sich in den Integrationsrat von Ennepetal (Ennepe-Ruhr-Kreis) wählen lassen.

Zweieinhalb Millionen Euro vom Staat für extrem rechte Parteien

09.06.2016 -

Mit knapp 2,6 Millionen Euro trugen die Steuerzahler im Jahr 2014 zur Finanzierung der extrem rechten Parteien NPD, „Republikaner“, „pro NRW“ und „pro Deutschland“ bei. Der größte Batzen floss auf das Konto der NPD, wie aus den Rechenschaftsberichten der Parteien hervorgeht, die der Bundestag jetzt veröffentlichte.

Wahlkreisbewerber Mangelware

12.04.2010 - Düsseldorf – Mit 53 Direktkandidaten tritt „pro NRW“ bei der Landtagswahl am 9. Mai in Nordrhein-Westfalen an.

„Nationalist ins Rathaus“

22.01.2014 -

Vier Monate vor der Kommunalwahl in Nordrhein-Westfalen zeichnet sich ab, dass Christian Worchs Neonazi-Partei außer in Dortmund und Hamm auch in Wuppertal antreten will.