Die Hitler-Debatte. Auf der Suche nach dem Ursprung des Bösen

Von Armin-Pfahl-Traughber
06.05.2004 - War Hitler ein fanatischer Ideologe, ein reiner Machtpolitiker oder nur ausführendes Organ einer antisemitischen Gesellschaft? Oder darf man diese Frage gar nicht stellen? Oder war Hitler nur "ausführendes Organ", wie Daniel Jonah Goldhagen unterstellte? In seinem Buch "Die Hitler-Debatte. Auf der Suche nach dem Bösen" geht Ron Rosenbaum den unterschiedlichen Erkärungsversuchen für das Phänomen Hitler nach. Stärken liegen dabei in der Beschreibung heute vergessener zeitgenössischer Erklärungsansätze und die lebendige Präsentation zeitgenössischer Autoren durch die Wahl der Interviewform. Die zentrale Schwäche ist die mangelnde Durchdringung des Themas, wie sie sich etwa am Umgang mit und der Einordnung von Irving oder am Fehen von Beiträgen wie denen von Jäckel oder Kershaw zeigt.

Kostenpflichtiger Artikel

Sie müssen angemeldet sein.

Hier gelangen Sie zur Abonnement-Bestellung.

Erschienen in: Rezensionen