Wolfram Nahrath

Brisante Neonazi/Rocker-Szene

19.12.2014 -

Zwei bis drei Prozent der bekannten Rechtsextremisten sollen Rockerverbindungen haben –  die Sicherheitsbehörden geben dennoch Entwarnung, es bestehe keine  sicherheitsgefährdende Entwicklung.

Die braune Rocker-Connection

29.11.2014 -

Am Donnerstag beginnt in Schwerin der Prozess gegen Rocker-Anführer Schlaffer. Ein bekannter Neonazi verteidigt ihn. Doch die Verbindung geht noch weiter.

Neonazi-Sänger in Robe

15.10.2014 -

Knapp ein Jahr war Maik B. als Amtsrichter in Lichtenfels tätig — jetzt hat er nach umfangreichen Enthüllungen über seine Aktivitäten in der Brandenburger Neonazi-Szene gekündigt.

Schulterschluss mit der NPD?

25.08.2014 -

Die Neonazi-Partei „Die Rechte“ organisierte am Samstag zwei Kundgebungen in Dortmund. Mit schwacher Beteiligung. Dafür war aber NPD-Landeschef Claus Cremer mit von der Partie.

Hitlergruß und Hetze

05.05.2014 -

Von der Hüpfburg in Jamel, dem 1. Mai-Aufmarsch in Rostock bis hin zur Zeitzeugen-Lesung am 4. Mai in Grevesmühlen – Neonazis aus Mecklenburg zeigten Präsenz.

Braune „Aktionswoche“ in Dortmund

27.08.2013 -

Die Worch-Partei „Die Rechte“ hat für Samstag eine Demonstration „Gegen Organisationsverbote – Für Meinungsfreiheit“ in der Ruhrgebietsstadt angemeldet. Im Vorfeld finden „Lautsprecherfahrten“ und Infostände in den Stadtteilen statt.

Worch-Partei im „Wahlkampfmodus“

15.08.2013 -

Das Verbot des „Nationalen Widerstands Dortmund“ jährt sich dieser Tage – der harte Kern der Neonazi-Kameradschaft setzt die Arbeit unter dem Schutz des Parteienprivilegs mit dem Label „Die Rechte“ fort.

Hassmusik vor Kinderohren

12.08.2013 -

Das bislang erfolgreichste Rechtsrock-Konzert „In.Bewegung“ unter der Regie  Thüringer Neonazis fand in diesem Jahr in Sachsen-Anhalt statt. Das Event in Berga bot eine Erlebniswelt für die ganze Familie, zahlreiche Kinder waren gefährlicher Neonazi-Propaganda ausgesetzt.

Wackeliger „Schulterschluss“

03.06.2013 -

Die angebliche Einigkeit zwischen NPD, Kameradschaften und „Die Rechte“ entpuppt sich bei der Demonstration in Wolfsburg als schnöde Propaganda –  „Freier Widerstand“ formiert sich als Alternative zur NPD in Niedersachsen.

Unterstützung für die „Kameraden“

14.05.2013 -

Seit Dienstag wird in München der Prozess zum „Nationalsozialistischen Untergrund“ fortgesetzt. Am ersten Verhandlungstag haben einige Neonazis versucht, als Zuschauer in den Gerichtssaal zu gelangen. Auch die Verteidiger von Ralf Wohlleben stehen in dem Ruf „Szeneanwälte“ zu sein.

Inhalt abgleichen