Wolfgang Palm

AfD im Ausnahmezustand

16.06.2016 -

Im Bundesvorstand der „Alternative für Deutschland“ scheint beinahe jeder gegen jeden zu kämpfen. Auch insgesamt gärt es wieder einmal in der Partei. Besonders gilt dies für NRW, wo so mancher Funktionär begehrliche Blicke auf ein lukratives Landtagsmandat geworfen hat. Gegenseitig überziehen sich dort die verschiedenen Gruppen in der Partei mit heftigen Vorwürfen.

Rechtspopulistisches Auffangbecken

26.05.2015 -

Manfred Rouhs’ schwächelnde „Bürgerbewegung pro Deutschland“ will von der Krise der ehemaligen Schwesterpartei „pro NRW“ profitieren.

Rechtspopulistentruppe mit Schlagseite

05.03.2015 -

Die selbst ernannte Bürgerbewegung „pro NRW“ hat mit erheblichen Problemen in den eigenen Reihen zu kämpfen – zusätzlich macht ihr auch die neue Konkurrenz in Gestalt der AfD zu schaffen.

Rechtslastiger Polizist höchstrichterlich suspendiert

11.04.2019 -

Aachen/Karlsruhe – Die Suspendierung eines Polizeihauptkommissars wegen seiner führenden Funktionen bei der extrem rechten und als verfassungsfeindlich eingestuften Splitterpartei „pro NRW“ war rechtens.

Rechtslastiger Polizist rechtskräftig suspendiert

07.09.2018 -

Nach jahrelangem Rechtsstreit hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, dass die Suspendierung eines zeitweise führenden „pro NRW“-Funktionärs aus dem Polizeidienst rechtmäßig ist. Dieser hat sich nun der AfD angenähert.

Umstrittener Hooligan-Sympathisant

23.05.2016 -

Mönchengladbach – Dominik Roeseler, bisher Multifunktionär bei der Splitterpartei „pro NRW“ und Mitwirkender bei den „Hooligans gegen Salafisten“, will seine Partei verlassen.

Unbotmäßiger AfD-Funktionär

05.04.2016 -

Die NRW-AfD will ihr Aachener Stadtratsmitglied Markus Mohr loswerden. Der macht weiter wie gehabt – weit rechtsaußen.

Rechtsaußenklüngel im Stadtrat

24.11.2015 -

Aachen – Im Aachener Stadtrat wollen der AfD-Ratsmann Markus Mohr und der bis Mai noch als stellvertretender Vorsitzender von „pro NRW“ fungierende Wolfgang Palm eine Ratsgruppe bilden.

„Pro“-Truppe ist geschieden

18.05.2015 -

Köln/Leverkusen – Die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ zerlegt sich weiter. Eine Reihe führender (Ex-)Funktionäre erklärte heute den Austritt aus der selbst ernannten „Bürgerbewegung“.

„Pro NRW“ vor der Spaltung

15.05.2015 -

Bei der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ tobt ein Machtkampf – das Präsidium hat den Parteivize und den Landesgeschäftsführer amtsenthoben und will Parteiordnungsverfahren einleiten.

Inhalt abgleichen