Volkstod-Kampagne

„Identitäre“: Scharnierfunktion Rechtsaußen

28.10.2016 -

Die „Identitäre Bewegung“ macht mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen auf sich aufmerksam. Die bestens vernetzten Aktivisten geben sich modern, vertreten aber eine rückwärtsgewandte Ideologie. Ihre Verbindungen reichen bis in die Parlamente.

„Aachen erwache“

31.03.2014 -

Fast 100 Neonazis sind am Samstag in Aachen aufmarschiert. Ihr „Fackelmarsch“ sollte der Auftakt einer Kampagne unter dem Motto „Multikultur tötet!“ sein, ergänzt um den Zusatz „Wir tragen ein Licht in die Nacht zum Erhalt unserer Kultur“.

Mammutverfahren gegen Neonazi-Netzwerk

07.12.2012 -

Die Aktivisten um das „Aktionsbüro Mittelrhein“ sollen unter anderem die Beseitigung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und die Errichtung eines „Neonazi-Staats“ zum Ziel gehabt haben – 26 Angeklagte stehen in Koblenz vor Gericht.

Brauner Spuk mit weißen Masken

17.01.2012 -

Mit ihrer „Unsterblichen“-Kampagne wollen Neonazis durch spektakuläre Aktionen für Aufmerksamkeit sorgen und den Kampf gegen einen angeblichen „Volkstod“ führen – in der Szene ist das Konzept allerdings umstritten.

„Öffentlichkeitsarbeit“ mit der NPD

08.02.2019 -

Bereits seit Wochen wird die Werbetrommel für eine Vortragsveranstaltung am 22. Februar im „Nationalen Begegnungszentrum“ in Anklam (Landkreis Vorpommern-Greifswald) gerührt. Dort residiert der NPD-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern.

„Widerstandsbewegung“ wieder aktiv?

12.02.2014 -

Das im Juni 2012 verbotene Neonazi-Netzwerk „Widerstandsbewegung in Südbrandenburg“ macht offenbar weiter. Darauf lassen jüngste Vorkommnisse in Cottbus schließen.

Aktionsorientierte braune Szene

19.07.2013 -

Das Spektrum der „Freien Kräfte“ in Sachsen-Anhalt ist zahlenmäßig angestiegen – die NPD stagniert.

JN wollen in Wismar marschieren

17.10.2012 -

Die Jugendorganisation der NPD mobilisiert seit Wochen für eine Demonstration in der mecklenburgischen Hansestadt am kommenden Samstag.

Schlag gegen die „Unsterblichen“

20.06.2012 -

Mit einem Großaufgebot ist die Polizei in  Brandenburg gegen die extrem rechte Vereinigung „Widerstandsbewegung Südbrandenburg“ vorgegangen. 

Inhalt abgleichen