Verfassungsschutzbericht

Ein Anhänger der AfD bei der Corona-Demonstration in Leipzig

VS-Bericht Sachsen: AfD-„Flügel“ lässt rechtsextremes Potenzial steigen

06.10.2021 -

Eine Steigerung von 3400 auf 4800 Kräfte für den rechtsextremen Bereich ist im Verfassungsschutzbericht von Sachsen die augenscheinlichste Veränderung gegenüber dem vorhergehenden Berichtsjahr. Das liegt an der erstmaligen Einbeziehung von geschätzten 1400 Angehörigen der der AfD zugerechneten „Flügel“-Bewegung. Ein weiterer zu beobachtender Trend: Die Hemmschwelle zur Gewaltanwendung sinkt.

Verfassungsschutzbericht: Mehr Rechtsextreme, mehr Gewalttaten

15.06.2021 -

Die Zahl der registrierten Rechtsextremisten ist in Deutschland abermals gestiegen. Rund 40 Prozent davon gelten als gewaltbereit. Gewachsen ist auch die Szene der Reichsbürger. Sowohl die Corona-Pandemie als auch die Proteste gegen die Schutzmaßnahmen haben dazu beigetragen, dass beide politischen Spektren Zulauf hatten.

Bayern: Verfassungsschutz zählt mehr Rechtsextreme

22.04.2021 -

Die Zahlen im Verfassungsschutzbericht für Bayern können nicht wirklich beruhigen. Das Personenpotenzial im Rechtsextremismus ist angewachsen, der gewaltbereite Anteil darunter ebenfalls. Ein Blick auf die Statistik der politisch motivierten Kriminalität „rechts“ ist ebenso besorgniserregend.

Wachsende Gewaltbereitschaft

31.10.2020 -

Im jetzt vorgestellten Verfassungsschutzbericht für Thüringen ist auf der Seite des Rechtsextremismus von einer gestiegenen Gewaltbereitschaft und einer sinkenden Hemmschwelle, Gewalt einzusetzen, die Rede. Die Zahl der dem rechten Spektrum zuzuordnenden Personen ist für das Berichtsjahr 2019 leicht angestiegen.

Rechte Parteien schrumpfen

21.06.2010 - DVU und NPD verlieren Mitglieder; die „Autonomen Nationalisten“ werden mehr und nähern sich der „klassischen“ Neonaziszene wieder etwas an: Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat den Verfassungsschutzbericht für 2009 vorgelegt.

Schlappe für „pro Köln“

10.11.2009 - Düsseldorf – Die Bemühungen der rechtspopulistischen „Bürgerbewegung pro Köln“, sich als normale und demokratische Formation darzustellen, haben einen Rückschlag erlitten.

Veteranen der Szene

29.05.2008 - Rechtsextreme Musiker in Baden-Württemberg treten zum Teil unter neuem Namen auf.

Wachsendes Potenzial

08.05.2008 - Die NPD in Mecklenburg-Vorpommern ist deutlich mit der Neonazi-Szene vernetzt.

Strategie der „Biedermänner“

24.04.2008 - Verfassungsschutzbericht Schleswig-Holstein mit dem Schwerpunkt NPD.

Radikal und parlamentarisch

02.08.2007 - Die NPD in Sachsen-Anhalt fährt in ihrer politischen Tätigkeit eine Doppelstrategie.
Inhalt abgleichen