Uwe Böhnhardt

Pflichtverteidiger bleiben

24.07.2014 -

Das Oberlandesgericht München hat den Antrag von Beate Zschäpe abgelehnt, ihre Anwälte auszutauschen. Als wäre nichts gewesen, wurde der NSU-Prozess dann fortgesetzt.

Strategiewechsel?

17.07.2014 -

Die Hauptangeklagte im Münchner NSU-Prozess Beate Zschäpe hat kein Vertrauen mehr in ihre Verteidiger – das Gericht muss nun den Weitergang des Verfahrens entscheiden.

Das Schweigen der Hauptangeklagten

09.05.2014 -

Der Prozess gegen Beate Zschäpe und ihre vier Mitangeklagten geht in das zweite Jahr. Doch ein Ende ist nicht abzusehen. Vor dem Oberlandesgericht München wird wohl auch 2015 noch verhandelt werden.

Familiäre Terrorzelle

15.04.2014 -

Eine Kernfrage des NSU-Prozesses ist, ob und in welcher Form die Angeklagte Beate Zschäpe von der Mordserie wusste und daran beteiligt war. Mehrere Zeugenaussagen haben noch einmal belegt, wie eng und familiär das Beziehungsgeflecht zwischen Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe war. Der Text ist zuvor auf publikative.org erschienen.

„Kritische Befragung wird verhindert“

27.03.2014 -

Im Münchner NSU-Verfahren werfen Nebenkläger der Generalbundesanwaltschaft „prozessordnungswidriges“ Verhalten vor, das Neonazi-Zeugen schützen würde.

Ceska plus Schalldämpfer

20.03.2014 -

Im Münchner NSU-Verfahren gab ein BKA-Beamter die Aussage von einem der Waffenbeschaffer wieder, dass eine Waffe mit Schalldämpfer „explizit bestellt“ worden sei. Eine belastende Aussage für die Mitbeschuldigten Ralf Wohlleben und Carsten S.

NSU-Prozess: Fatale Erinnerungslücken der Ermittler

21.02.2014 -

Erinnerungslücken und zweifelhafte Beweisstücke machen es dem Oberlandesgericht München nicht gerade leicht die Wahrheit im NSU-Prozess herauszufinden.
 

„Helden“-Verehrung in Budapest

15.02.2014 -

Obwohl „Blood&Honour“ (B&H) seit zwölf Jahren in Deutschland illegal ist, nahmen zwei NPD-Stadtvertreter aus Mecklenburg-Vorpommern am diesjährigen „Tag der Ehre“ am 8. Februar in Ungarn teil. Filmaufnahmen zeigen sie direkt neben „Blood&Honour Hungary“ stehend.

Wenig glaubwürdige Erinnerung

06.02.2014 -

Wenn Zeugen aus dem Umfeld des NSU-Trios vor Gericht erscheinen, ist große Geduld erforderlich. Denn immer wieder berufen sie sich auf Gedächtnislücken. So auch André K., der den Untergetauchten gefälschte Pässe besorgen sollte.

Flüchtige Neonazis

03.02.2014 -

Berlin – Im Oktober 2013 wurden 268 rechtsextreme Straftäter mit insgesamt 332 Haftbefehlen gesucht.

Inhalt abgleichen