Trauermarsch

„Trauermarsch“-Comeback in Dresden?

15.02.2016 -

Am Vorabend des 13. Februar, des eigentlichen Jahrestages der Bombardierung Dresdens durch die Alliierten im letzten Kriegsjahr, zogen 550 bis 650 Neonazis durch Elbflorenz. Damit kamen deutlich mehr Teilnehmer als zunächst erwartet – aber auch weitaus weniger als zur Hochzeit der revisionistischen Proteste. Wie ist diese Demonstration einzuschätzen? (Der Text ist auf „Endstation.Rechts“ erschienen.)

„Brauner Wanderzirkus“

12.02.2016 -

Auch im zweiten Jahr seines Bestehens setzt das Thüringer Neonazi-Netzwerk „Thügida“ bei seinen Aktionen auf die bewusste Provokation. Am 20. April, dem Geburtstag von Adolf Hitler, soll in Jena ein Fackelmarsch stattfinden.

„Magida“ contra „Trauermarsch“

04.01.2016 -

Lange Zeit stand nicht fest, ob auch 2016 rechtsextremer  Aufzug zum Jahrestag der Bombardierung von Magdeburg im Jahr 1945 stattfindet. Nun hat der rassistische Pegida-Ableger „Magdeburger gegen die Islamisierung des Abendlandes“ (Magida) einen kurz zuvor angemeldeten Aufmarsch für den 16. Januar in der Elbestadt wieder abgemeldet.

Braunes Trauerspiel

04.08.2015 -

Erneut rückläufige Teilnehmerzahlen bei rechtem „Trauermarsch“ in Bad Nenndorf. Blockaden und Proteste stören zehnten Aufmarsch in der niedersächsischen Kurstadt.

Resolution gegen Neonazi-Aufmarsch

17.07.2015 -

Rund 14 Tage vor dem „Trauermarsch“ von Neonazis im niedersächsischen Bad Nenndorf haben die Mitglieder des Landtages die Aufmärsche einstimmig als Verherrlichung des Nationalsozialismus abgelehnt.

Brauner „Trauerzug“ im Fichtelgebirge

10.02.2015 -

Für kommenden Samstag mobilisiert „Der III. Weg“ zu einer Demonstration nach Wunsiedel. Es soll sich um eine Ersatzveranstaltung für die geschichtsrevisionistischen Aufmärsche in Dresden handeln.

Rechtsextreme Mobilisierung auf hohem Niveau

07.08.2014 -

In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres hat mindestens an jedem zweiten Tag ein rechtsextremer Aufmarsch in der Bundesrepublik Deutschland stattgefunden. Das geht aus einer aktuellen Antwort der Bundesregierung hervor.

Braune Ausweichorganisation

03.03.2014 -

Nach einer Razzia im vergangenen Jahr droht dem Neonazi-Netzwerk „Freies Netz Süd“ ein Verbot. Doch mit der Partei „Der Dritte Weg“ stehen längst Ersatz-Strukturen in den Startlöchern.

Rechtsextremer Spuk im Fichtelgebirge

17.10.2013 -

Auch in diesem Jahr mobilisiert das Neonazi-Netzwerk „Freies Netz Süd“ (FNS) für den 16. November wieder zum alljährlichen „Heldengedenken“ in das oberfränkische Wunsiedel.

Prozess wegen rassistischer Beleidigung

08.10.2013 -

Bückeburg – Auch nach mehr als einem Jahr beschäftigt der Neonazi-Aufmarsch im niedersächsischen Bad Nenndorf 2012 die Gerichte.

Inhalt abgleichen