Topographie des Terrors

„Aktion Reinhardt“: Massenmord mit System

11.07.2018 -

Die „Aktion Reinhardt“ bezeichnet eines der größten Verbrechen der Geschichte: die organisierte Auslöschung von fast zwei Millionen Menschen im polnischen Grenzgebiet durch die deutsche SS. Nun erinnert eine kleine Schau in der Berliner Topographie des Terrors daran.

Nazi-Terror gegen das eigene Volk

10.12.2014 -

70 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges präsentiert die „Topographie des Terrors“ eine Ausstellung über die letzten Kriegsmonate. Sie zeigt, wie Hitlers mörderischer Wahn sich mehr und mehr gegen das eigene Volk richtete. Die Kriegs- und Mordmaschinerie funktionierte noch immer.

Topographie des Terrors eröffnet

07.05.2010 - Das Dokumentationszentrum Topographie des Terrors – ein Ort der Täter – ist seit dem 7. Mai der Öffentlichkeit zugänglich. Die bisherige provisorische Dauerausstellung wurde grundlegend überarbeitet und erweitert.

Nicht mehr umstritten

06.05.2010 - Der 8. Mai 1945 – der „Tag der Befreiung“.

Die Schreibtische der Täter

08.11.2007 - 65 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs soll am 8. Mai 2010 in Berlin das neugebaute Dokumentationszentrums der Stiftung Topographie des Terrors eröffnet werden.

Unentbehrlicher Wegweiser

01.02.2007 - Eine Dokumentation der Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus in Berlin und Brandenburg wurde gründlich überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

Ein gemeinsames Dach

16.02.2005 - Berliner Erinnerungsorte an den NS-Terror werden in einer Stiftung zusammengeführt.
Inhalt abgleichen