Staatenbund Deutsches Reich

Gefährliche Waffen-affine Szene

15.07.2020 -

Der Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang bewertet Rechtsextremismus und Rechtsterrorismus  als die „größte Bedrohung für die Sicherheit und die Demokratie in Deutschland“. Auch in diesem Jahr sind im rechtsextremen Spektrum bereits wieder zahlreiche Waffen sichergestellt worden.

Razzien bei „Reichsbürgern“

27.05.2020 -

Auch in Baden-Württemberg geraten „Reichsbürger“ verstärkt in den Fokus der Sicherheitsbehörden. Wegen der Ermittlungen gegen mehr als 30 Personen kam es am heutigen Mittwoch zu Hausdurchsuchungen im Ländle.

Umtriebige braune Szene in Rheinland-Pfalz

26.05.2020 -

Dem am gestrigen Montag vorgelegten Verfassungsschutzbericht von Rheinland-Pfalz zufolge haben die rechtsextreme Szene und so genannte „Reichsbürger“ zahlenmäßig zugelegt, Straftaten mit politisch rechter Motivlage sind rückläufig.

Braune Umtriebe in Norddeutschland

10.01.2020 -

Erstmals haben die fünf norddeutschen Bundesländer durch ihre Verfassungsschutzbehörden ein gemeinsames Lagebild zum Rechtsextremismus angefertigt. Dazu wurden Zahlen zusammengetragen und in unterschiedlicher Detailtiefe Erkenntnisse aus der rechten Szene aufgezeigt. Auch das Milieu von so genannten „Reichsbürgern“ und „Selbstverwaltern“ wurde ausgeleuchtet.

Braune „Bürgerwehren“

20.06.2019 -

Das Potenzial im rechtsextremen Spektrum hat sich in Rheinland-Pfalz nicht verändert. Es liegt laut aktuellem Verfassungsschutzbericht bei 650 Personen. Davon werden 150 als gewaltorientiert eingestuft.

Rechte Aktivisten und „Wutbürger“ im Schulterschluss

10.05.2019 -

Die rechtsextremen Parteien in Sachsen-Anhalt sind nicht mehr tonangebend in Sachen Islam- und Fremdenfeindlichkeit. Für rechte Straßenproteste nach punktuell instrumentalisierten Ereignissen konnten regelmäßig hohe Teilnehmerzahlen auch überregional mobilisiert werden.

„Reichsbürger“-Szene im Wachsen

14.12.2018 -

In Schleswig-Holstein steigt die Zahl der „Reichsideologen“ weiterhin deutlich an. Vier Gruppierungen treten im nördlichsten Bundesland verstärkt auf.

Inhalt abgleichen