SS-Siggi

Braune Umtriebe in Dortmund

11.10.2018 -

Weitere Gewalteskalation und antisemitische Drohungen. In der Ruhrgebietsmetropole häufen sich die Aufmärsche von Neonazis.

Braune Hetze gegen Israel

15.05.2018 -

Antisemitische Kundgebung der Neonazi-Partei „Die Rechte“ in Dortmund zum 70. Geburtstag der Staatsgründung.

Wahldebakel für NPD und REP

16.05.2017 -

Im Schatten des AfD-Erfolgs bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen verabschiedeten sich die drei extrem rechten Parteien, die sich dort den Wählern stellten, in die Bedeutungslosigkeit. Selbst wenn man ihre Ergebnisse addiert, blieben sie unter der 0,5-Prozent-Marke.

„SS-Siggi“ ist Landtagskandidat

16.12.2016 -

Dortmund – Die Neonazi-Partei „Die Rechte“ will bei der nordrhein-westfälischen Landtagswahl im kommenden Mai in einigen wenigen Wahlkreisen auch mit Direktkandidaten antreten. In Dortmund wurden jetzt vier Bewerber nominiert.

„Die Rechte“: Neuer Landeschef – altbrauner Kurs

08.08.2016 -

Dortmund – Mit Sascha Krolzig hat „Die Rechte“ in Nordrhein-Westfalen einen neuen Landesvorsitzenden gewählt. Am neonazistischen Kurs ändert sich nichts.

Es geht um die Hegemonie in der Stadionkurve

22.09.2015 -

Eine neue Broschüre der Amadeu Antonio-Stiftung befasst sich mit Rassismus und rechtsextremen Ideologien rund um das Thema Fußball.

Rotation bei der „Rechten“

22.04.2015 -

Dortmund – Die Neonazi-Partei „Die Rechte“ wechselt erneut ihr Mitglied im Dortmunder Stadtrat aus. Auf den Landesvorsitzenden Dennis Giemsch folgt Michael Brück, Betreiber des „Antisem“-Versandhandels und Giemschs Stellvertreter an der Spitze der „Rechten“ in NRW.

„Die Rechte“ zum Hooligan-Aufzug

11.11.2014 -

Trotz des Verbots der für kommenden Samstag geplanten „HoGeSa“-Demonstration in Hannover wird in Neonazi-Kreisen weiter für die Aktion mobilisiert.

„Rock für Dortmund“ mit Worch

05.11.2014 -

Dortmund – „Die Rechte“-Chef Christian Worch hat eine Veranstaltung in Dortmund angemeldet. Sie soll am 28. März 2015 stattfinden. Auf den Tag genau zehn Jahre zuvor hatte ein Neonazi in der Ruhrgebietsstadt einen Punker erstochen.

„Pro NRW“ und das Hooligan-Problem

17.10.2014 -

Dominik Roeseler, stellvertretender „pro NRW“-Vorsitzender und eine der führenden Figuren der „Hooligans gegen Salafisten“ (HoGeSa), muss an diesem Wochenende zum Rapport bei seinem Parteichef Markus Beisicht antreten. Zu einer HoGeSa-Kundgebung am 26. Oktober in Köln erwarten die Organisatoren nach derzeitigem Stand 1500 Teilnehmer.

Inhalt abgleichen