Schleswig-Holstein

NPD Schleswig-Holstein nominiert Kandidaten

05.11.2012 -

Kiel – NPD-Landeschef Ingo Stawitz führt in Schleswig-Holstein die Kandidatenliste seiner Partei für die Bundestagswahl im Herbst 2013 an.

Nein zur „BRD-Armee“

04.10.2010 - Die von Verteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg geplante Reform der Bundeswehr wird in rechten bis rechtsextremen Kreisen heftig kritisiert. Auslandseinsätze in Kriesengebieten werden zumeist kategorisch abgelehnt.

Machtkampf in der DVU

10.06.2010 - Nicht einmal eine Woche nachdem die Vorsitzenden von NPD und DVU, Udo Voigt und Matthias Faust, den Fahrplan für eine „Verschmelzung“ beider Parteien vorgestellt hatten, scheinen sich diese Pläne schon wieder zerschlagen zu haben – und in der „Volksunion“ ist der Krieg offen ausgebrochen.

Personeller Aderlass

10.06.2010 - Weniger Aktive, mehr Aktivitäten im Internet – das ist die Quintessenz des Kapitels Rechtsextremismus im niedersächsischen Verfassungsschutzbericht, den Innenminister Uwe Schünemann (CDU) kürzlich vorstellte.

DVU will „Kampfanzug anziehen“

09.06.2010 - Lauenburg – Im schleswig-holsteinischen Lauenburg findet am 19. Juni eine Kundgebung der Deutschen Volksunion (DVU) zum Thema „Soziale Gerechtigkeit“ statt.

Branghofer im Amt bestätigt

23.02.2010 - Recklinghausen – Der nordrhein-westfälische DVU-Landesvorsitzende Max Branghofer ist am Sonntag bei einem Landesparteitag in der Nähe von Recklinghausen im Amt bestätigt worden.

Testamentsvollstreckung

18.02.2010 - Die rassistische „Gesellschaft für biologische Anthropologie, Eugenik und Verhaltensforschung“ tritt das Erbe Jürgen Riegers an.

Illustrer Kreis

04.02.2010 - Rechtsextreme Gäste im Schlosshotel.

Hakenkreuze auf Grabsteinen

21.01.2010 - Auch im vergangenen Jahr wurden wieder zahlreiche jüdische Friedhöfe und Einrichtungen geschändet. Nachfolgend dokumentiert bnr.de ausgewählte Vorfälle dieser Chronik des Hasses.

„Heilbringende Rassereinheit“

21.01.2010 - Die „Lebenskunde“-Philosphie von Mathilde Ludendorff erfreut sich in der rechtsextremen Szene großer Beliebtheit. Der rassistische „Bund für Gotterkenntnis“ fungiert als ideologischer Sammelpunkt für ganze Familienverbände.
Inhalt abgleichen