Rezension

Gefährliche Melange

29.10.2021 -

Mit einem neuen Buch widmet sich der Sektenexperte Matthias Pöhlmann einer besonderen Personengruppe, für die die Corona-Pandemie genau wie für Reichsideologen und Verschwörungserzähler wie ein Konjunkturprogramm gewirkt hat. Die Rede ist von rechten Esoterikern.

Überblicksdarstellung zum deutschen Rechtsextremismus

22.10.2021 -

Der Autor Christoph Schulze legt mit „Rechtsextremismus. Gestalt und Geschichte“ eine neue Überblicksdarstellung zum Thema vor. Integriert sind auch aktuellere Entwicklungen von der AfD über die Identitären und Neue Rechte bis hin zu Reichsbürgern. Bilanzierend handelt es sich um eine inhaltliche Bündelung der Sekundärliteratur, die als gut strukturierte Einführung ins Thema dienen kann.

Die Misstrauensgesellschaft der Querdenker

15.09.2021 -

An wissenschaftlichen Analysen zur Querdenker-Bewegung mangelt es noch. Erste Ergebnisse der Forschung zu Internetnutzung, Selbstverständnis und Strukturmerkmal enthält ein Sammelband.

Die nordisch-germanische Mythologie als Kitt für die rechte Szene

18.06.2021 -

Wenn sich Rechtsextremisten auf die Germanen und auf die nordisch-germanische Mythologie berufen, ist das kein völkischer Kitsch, sondern ein zusätzlicher ideologischer Kitt. Darauf weist Georg Schuppener in seinem neuen Buch hin und warnt davor, dies zu unterschätzen.

Modernisierung der rechtsextremistischen Parteien in Europa

25.05.2021 -

Die Extremismusforscher Uwe Backes und Patrick Moreau untersuchen die Modernisierung des Rechtsextremismus in Europa, wobei sie sich auf Parteien und deren Programmatik konzentrieren. Berechtigt weisen die Autoren darauf hin, dass man deren Erfolge nur unter Berücksichtigung eben derartiger Veränderungen verstehen kann.  

Rechtsterroristen mit einem Plan und einer Strategie

06.05.2021 -

Justus Bender, bekannter FAZ-Journalist, geht in „Der Plan“ davon aus, dass Rechtsterroristen sehr wohl einer Strategie folgten. Anleitungen fänden sich dazu in diversen Konzeptionen. Indessen dürfte ein Kalkül eher objektiv bestehen und weniger subjektiv verankert sein.

„Das Prinzip Stören“ – ein neues journalistisches Buch zur AfD

23.04.2021 -

Die beiden Journalistinnen Katja Bauer und Maria Fiedler legen mit „Die Methode AfD“ ein neues Buch zur Partei vor. Es beschreibt hauptsächlich die Entwicklung der Partei und ihr demokratietheoretisch problematisches Vorgehen. Es gibt aber auch immer wieder analytisch interessante Aspekte.

Die Corona-Demonstrationen – Handlungsfeld für unterschiedliche Rechtsextremisten

20.04.2021 -

An den Corona-Demonstrationen beteiligen sich immer mehr Rechtsextremisten, aber auch dubiose Esoteriker und Verschwörungsgläubige. Ein Sammelband zum Thema liefert Reportagen, die das komplexe Phänomen in den Blick nehmen und dabei ein Gefahrenpotential für das demokratische Miteinander aufzeigen.

Arbeiter als soziale Basis für Rechtsextremismus

15.04.2021 -

Klaus Dörre, bekannter Arbeitssoziologe in Jena, legt mit „In der Warteschlange“ ältere Aufsätze in einem eigenen Buch erneut vor. Darin geht es um die Frage, warum Arbeiter zu einer sozialen Basis des Rechtsextremismus geworden sind und welche unterschiedlichen Erfahrungen in der Industriearbeit und im Kapitalismus dafür als Ursachen gelten können.

„Nehmt sie beim Wort!“ – Ein Appell zur Analyse von AfD-Politikern

11.03.2021 -

Der Journalist Michael Kraske plädiert dafür, die Aussagen von AfD-Politikern beim Wort zu nehmen. Seine Analyse von Fallbeispielen macht deutlich, wie sehr hochrangige Funktionäre mit extremistischen Positionen in der Wortwahl agieren.

Inhalt abgleichen