Republikaner

„Pro NRW“ wirft das Handtuch

08.02.2017 -

Die rechtspopulistische Regionalpartei „pro NRW“ verabschiedet sich zumindest aus der  Landespolitik: Bei der nordrhein-westfälischen Landtagswahl am 14. Mai wird sie definitiv nicht auf den Stimmzetteln stehen.

Nord-AfD bleibt im Streitmodus

10.01.2017 -

Der ehemalige und der derzeitige AfD-Landesvorsitzende in Schleswig-Holstein treffen sich vor dem Landgericht Kiel – bei dem Landesparteitag am kommenden Wochenende in Kaltenkirchen dürfte es erneut  Zoff geben.

NPD/REP-„Allianz“

14.10.2016 -

Gelnhausen – Die Mandatsträger von NPD und Republikanern haben sich im hessischen Main-Kinzig-Kreis zu einer Fraktion zusammengeschlossen.

Rechte Konkurrenz um Kommunalmandate

07.09.2016 -

Zwischen den Landtagswahlen in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin stehen am Sonntag Kommunalwahlen in Niedersachsen an. Flächendeckend tritt keine der Rechtsaußen-Parteien an.

Rechtspopulisten auf Abgrenzung

16.08.2016 -

Köln – Weil die Polizei am 31. Juli einen Demonstrationszug von extremen Rechten durch Köln untersagt hatte, kündigt die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ nun eine weitere Aktion an.

Rechter „Schulterschluss“ mit erheblichen Lücken

01.08.2016 -

Die Polizei hat am Sonntag eine Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei „pro NRW“ in Köln vorzeitig aufgelöst. Ihr Demonstrationszug, der direkt an der Kundgebung von mehr als 30 000 Erdogan-Anhängern vorbei führen sollte, fiel aus.

NPD-Hessen tagt im Geheimen

15.07.2016 -

Büdingen – Trotz Erfolgen bei der Kommunalwahl scheut die hessische NPD weiter die Öffentlichkeit.

Zweieinhalb Millionen Euro vom Staat für extrem rechte Parteien

09.06.2016 -

Mit knapp 2,6 Millionen Euro trugen die Steuerzahler im Jahr 2014 zur Finanzierung der extrem rechten Parteien NPD, „Republikaner“, „pro NRW“ und „pro Deutschland“ bei. Der größte Batzen floss auf das Konto der NPD, wie aus den Rechenschaftsberichten der Parteien hervorgeht, die der Bundestag jetzt veröffentlichte.

Jahrestreffen der Geschichtsleugner

30.05.2016 -

Der diesjährige Kongress der rechtsextremen kulturpolitischen „Gesellschaft für freie Publizistik“ findet vom 3. bis 5. Juni statt. Getagt wird unter dem Motto „Die neue Völkerwanderung – westliche Kriegspolitik und ihre Folgen?“  im thüringischen Kirchheim.

Weniger Geld für Rechtsaußen

21.04.2016 -

Duisburg – Bei rechtsextremen Parteien ist es ein beliebtes Geschäftsmodell: Von üppigen Zuschüssen für ihre Stadtratsarbeit profitieren nicht unwesentlich ihre führenden Funktionäre. In Duisburg könnte nun dieses Geschäftsmodell wenigstens etwas gestört werden.

 

Inhalt abgleichen