Pro Chemnitz

Prozess gegen mutmaßliche Terrorgruppe

01.08.2019 -

Sie wollten das System stürzen und dafür am „Tag der deutschen Einheit“ 2018 bewaffnete Aktionen starten, bei denen sie Tote in Kauf nahmen. Nun beginnt am 23. September vor dem Oberlandesgericht Dresden der Prozess gegen acht Männer, die die rechtsterroristische Vereinigung „Revolution Chemnitz“ gegründet, ihr als Mitglied angehört oder engen Kontakt zu ihr gehabt haben sollen.

Sammelbecken für Verlierer in der AfD

14.12.2018 -

André Poggenburg versucht unter dem neuen Label „Die Nationalkonservativen“, AfD-Rechte zu sammeln. Seine Chancen sind nicht groß. Es gibt ja schon den „Flügel“.

AfD: „Säuberungswelle“ mit großen Lücken

23.10.2018 -

In der AfD grassiert die Angst vor einer Beobachtung durch den Verfassungsschutz. Einige Problemfälle sollen aus der Partei geworfen werden. Mit denen, die tatsächlich für den Rechtsdrall verantwortlich sind, legt man sich aber lieber nicht an.

AfD: Alter Streit über Pegida - neue Angst vor Beobachtung

14.09.2018 -

Stärke demonstrieren wollte die AfD in Chemnitz. Ergebnis war: eine neuerliche Auseinandersetzung über die Nähe zu anderen rechten Gruppen und die intensive Diskussion über die Frage, wann die Partei ein Fall für den Verfassungsschutz wird.

Wieder rassistischer Aufmarsch in Chemnitz

10.09.2018 -

Bereits zum vierten Mal seit dem Tod von Daniel H. hat „Pro Chemnitz“ zu einer Demonstration aufgerufen, um den Vorfall zu instrumentalisieren. Erneut folgt eine Mischung aus verschiedenen rechten Spektren dem Aufruf – und ein Ende der rassistischen Mobilisierung ist nicht in Sicht.

Weitere NSU-Unterstützer?

28.09.2012 -

Zwickauer Zelle hatte Pass von „Heimatschutz Chemnitz“-Mitglied. Neonazi-Terroristen fuhren immer wieder nach Thüringen.

Geschichtsverdrehendes Stelldichein

16.08.2019 -

Die rechtsextreme Gesellschaft für freie Publizistik (GfP) lädt zu ihrer Jahrestagung am Wochenende vom 30. August bis 1. September nach Südbayern ein.

Reges braunes Treiben im Freistaat

29.05.2019 -

Das rechtsextreme Personenpotenzial in Sachsen ist angewachsen, mehr als die Hälfte davon gilt als gewaltbereit. Der Zugriff auf eigene Immobilien lässt Umfang und Intensität von Aktivitäten der rechten Szene ansteigen.

Rechte ziehen in die Kommunalparlamente

29.05.2019 -

Bei den zeitgleich mit der Europawahl am 26. Mai stattfindenden Kreistagswahlen bescherten der AfD in den ostdeutschen Ländern durchwegs gute Ergebnisse, in den meisten sächsischen Landkreisen lagen ihre Ergebnisse über 20 Prozent. Weit abgeschlagen landete die rechtsextreme NPD.

Rechte Aktivisten und „Wutbürger“ im Schulterschluss

10.05.2019 -

Die rechtsextremen Parteien in Sachsen-Anhalt sind nicht mehr tonangebend in Sachen Islam- und Fremdenfeindlichkeit. Für rechte Straßenproteste nach punktuell instrumentalisierten Ereignissen konnten regelmäßig hohe Teilnehmerzahlen auch überregional mobilisiert werden.

Inhalt abgleichen