Pegida NRW

Trommler für den „Burgfrieden“

15.01.2016 -

Der Traum ist vermutlich so alt wie die extreme Rechte der Bundesrepublik selbst: Der von der einigen und großen Rechten. Aktuell wird er wieder geträumt.

Militante Rechts-Demonstranten

11.01.2016 -

Der Pegida-Aufmarsch in Köln setzte sich zum großen Teil aus Hooligans und extremen Rechten zusammen – einige der Redner schürten die aufgeheizte Stimmung noch an.

Kuriose Rednerriege

03.06.2020 -

Berlin – Bei einem Aufmarsch am Samstag in Berlin sollen sich der Rechtsextremist Sven Liebich und der frühere AfD-Politiker Stefan Räpple die Bühne teilen.

Rechtsextreme Inszenierung am Verfassungstag

25.05.2020 -

Trotz teils prominenter Redner konnte die extrem rechte Vereinigung „Aufbruch Leverkusen“ um den früheren „pro NRW“-Chef Markus Beisicht am Samstag nur rund 60 Teilnehmer für einen Aufmarsch in der Stadt mobilisieren.

Schlag gegen rechte „Bruderschaft“

02.04.2020 -

Ermittler des polizeilichen Staatsschutzes haben am 1. April Hausdurchsuchungen gegen drei Beschuldigte aus dem Spektrum der „Bruderschaft Deutschland“ in Düsseldorf, Neuss und Herne durchgeführt. Betroffen davon war auch der Kopf der Gruppierung.

Extrem rechte „Wutbürger“-Melange mit André Poggenburg

18.11.2019 -

Vollmundig hatte die rechtsextreme Kleingruppe „Pegida NRW“ angekündigt, am Volkstrauertag in Duisburg  ein „Fanal“ setzen und „die Leuchtfeuer“ entzünden zu wollen. Trotz der fast 20 Unterstützergruppen kamen indes nur rund 270 Teilnehmer.

Rechter „Wutbürger“-Aufzug am Volkstrauertag

14.11.2019 -

Duisburg – Nach einer Pause und einer fast völligen Marginalisierung plant die rechtsextreme Kleinstgruppe „Pegida NRW“ am kommenden Sonntag eine Art Neuauflage.

Rechte „Wutbürger“-Karawane an der Ruhr

29.10.2019 -

Rechtsextremisten in Nordrhein-Westfalen bewerben für den 17. November einen Aufmarsch in Duisburg, der sich angeblich „Gegen Terror und Gewalt“ richten soll.

Braungefärbtes „Wutbürger“-Spektrum

09.09.2019 -

In Mönchengladbach haben am Sonntag rund 700 Personen an einem rechtsextremen und fremdenfeindlichen Aufmarsch teilgenommen. Ihr Protest richtete sich – angeblich – „gegen Gewalt“, womit vorrangig jedoch nur jene gemeint war, die von Straftätern mit Migrationshintergrund ausgeht.

Fremdenfeindliche Hetze im Ruhrgebiet

07.05.2018 -

In Nordrhein-Westfalen haben am Wochenende insgesamt rund 800 Menschen an islamfeindlichen und extrem rechten Demonstrationen in Duisburg und Essen teilgenommen.

Inhalt abgleichen