Pegida-München

Pegida-Vormann und übler Hetzer

12.10.2018 -

Weil er Flüchtlingsunterstützern Vergewaltigungen wünschte, wurde der Münchner Pegida-Chef wegen Volksverhetzung verurteilt. Pikantes Detail: Der Mann, der so gerne „gewaltfrei und vereint“ mit Neonazis marschiert, ist verurteilt wegen unerlaubtem Führens einer Schusswaffe und Körperverletzung.

Bewährungsstrafe für Münchner „Pegida“-Frontmann

15.08.2018 -

Kopf von „Pegida-München“ wegen der Forderung, München müsse wieder zur „Hauptstadt der Bewegung“ werden und der Billigung rechtsterroristischer Straftaten verurteilt.

Abendlandretter im braunen Dunst

04.12.2017 -

Der Münchner „Pegida“-Ableger ist mehrfach mit rechtsextremen Bezügen auffällig geworden. Gegen den Chef Heinz Meyer wird wegen Volksverhetzung ermittelt.

 

Festerlings „Krieg“

03.08.2016 -

Tatjana Festerling forderte bei  Pegida-München am Montag vor der Feldherrenhalle „ein Heer von Bürgerwehren“, Internierungslager für Migranten und die Bewaffnung ihrer Zuhörerschaft. Die applaudierte.

Inhalt abgleichen