NPD-Aktivist

Braune Kapuzenmänner

05.06.2019 -

„Ku-Klux-Klan-Grüppchen“ sorgen mit regelmäßiger Wiederkehr für bundesweite Schlagzeilen. Bekannt sind der Bundesregierung derzeit vier Gruppierungen, sie verfügen aber nur über eine geringe Mitgliederzahl.

Völkisches Schauspiel

12.09.2018 -

In Bischofswerda in der sächsischen Oberlausitz bot die „Laienspielgruppe Friedrich Schiller“ an zwei Abenden einen „Wilhelm Tell – klassisch inszeniert“. Angereist dazu kamen Rechtsextreme aus mehreren Bundesländern.

„Patriotisches Bürgernetzwerk“

08.02.2018 -

Die neurechte Initiative „Ein Prozent für unser Land“ entpuppt sich als strategisches Instrument zur Kontaktaufnahme mit Neonazi-Aktivisten. Auch die AfD könnte von den Kooperationen profitieren.

Haverbeck wieder bei der NPD

01.12.2016 -

Eisenach – Die notorische Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck-Wetzel ist am Samstag in der thüringischen Parteizentrale der NPD zu Gast.

Durchnässter Neonazi-Aufmarsch

24.10.2016 -

Zu einer lang angekündigten Demonstration eines rechtsextremen norddeutschen Bündnisses konnten die Organisatoren am Samstag in Neumünster nur 43 Teilnehmer mobilisieren.

Verschwörungstheoretisches bei der AfD

12.01.2015 -

Kassel – Die AfD setzt in Nordhessen ihren Rechtsaußen-Kurs im neuen Jahr fort: Nachdem Parteiaktivisten bei den Pegida-Aufmärschen in Kassel mitmischen, soll nun mit Udo Ulfkotte ein umstrittener Islamkritiker und Verschwörungstheoretiker auftreten.

Rechtsextremer Spuk im Fichtelgebirge

17.10.2013 -

Auch in diesem Jahr mobilisiert das Neonazi-Netzwerk „Freies Netz Süd“ (FNS) für den 16. November wieder zum alljährlichen „Heldengedenken“ in das oberfränkische Wunsiedel.

Flop für die Bayern-NPD

18.06.2013 -

Die NPD musste ihren für den 15. Juni geplanten „Bayerntag“ mit Landesparteitag im oberfränkischen Schwarzach kurzfristig absagen. Die Aufstellung der Spitzenkandidaten für die Bundestagswahlen fand auf einer Veranstaltung in Augsburg statt.

Deutsch-schwedische Freundschaften

28.12.2010 - Seit Jahrzehnten pflegen alte und junge Rechtsextremisten länderübergreifende Kontakte. Altbewährt sind gegenseitige Besuche bei Vorträgen, Demonstrationen und Konzerten, sie dienen der Vernetzung und dem Erfahrungsaustausch. Relativ neu hingegen ist der Dialog zwischen rechtspopulistischen und islamfeindlichen Strukturen.
Inhalt abgleichen