Nationalsozialistischer Untergrund

NSU: Spurensuche im Südwesten

04.11.2016 -

Der zweite NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags von Baden-Württemberg hat seine Arbeit aufgenommen. Bei der Arbeit des Ausschusses sollten  die netzwerkartigen Verbindungen der rechten Szene im Umfeld des NSU, insbesondere die zur verbotenen FAP, stärker gewürdigt werden.

NSU-Aufklärung mit Hindernissen

03.11.2016 -

„Was können wir noch glauben?“ – Der Zufall führte vor fünf Jahren zur Entdeckung des NSU.

Verklärende Erinnerung an die Kolonialzeit in der rechten Szene

Rassistische Kolonial-Nostalgiker

06.10.2016 -

Dass der deutsche Kolonialismus vor über hundert Jahren in Afrika unzählige Menschenleben gefordert hat, ist heute beinahe vergessen. Rechtsextremisten hingegen erinnern sich gerne an die Kolonialzeit. Ihre Spur führt bis zum NSU.

„Ballstädt-Prozess“: Ende unabsehbar

01.07.2016 -

Seit Dezember 2015 müssen sich vor dem Landgericht Erfurt 15 Neonazis unter anderem wegen gemeinschaftlicher schwerer Körperverletzung verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, an einem brutalen Überfall im thüringischen Ballstädt im Februar 2014 beteiligt gewesen zu sein.

NSU-Terror: ihre „Uwes“ waren's

10.12.2015 -

Im Münchner NSU-Verfahren hat die Hauptbeschuldigte Beate Zschäpe sich erstmals eingelassen. Eine Einlassung, die „unglaubwürdig“ und eine „Frechheit“ sei, so Nebenklagevertreter und Prozessbeobachter

Braunes Feindbild Polizei

17.09.2015 -

Polizeibeamte geraten zunehmend in den Fokus von gewaltbereiten Rechtsextremisten – Hass und Gewalt gegen die Ordnungshüter sind in der rechtsextremen Szene durchaus verbreitet.

Umtriebige Szene im Weserbergland

01.09.2015 -

Nach dem Mordanschlag auf Flüchtlinge im niedersächsischen Salzhemmendorf (Kreis Hameln-Pyrmont) sitzen zwei Rechtsextremisten und eine Frau in Haft. Kurz nach der Tat sprach die Polizei von „keinen Erkenntnissen über eine gefestigte rechte Szene“ in der Region – ein üblicher Reflex im Weserbergland, wenn es um Neonazi-Strukturen geht.

NSU-Aufklärung mit Lücken

24.04.2015 -

Die Zeugenbefragung im Münchner NSU-Prozess kommt schleppend voran – Neonazis wollen sich nicht erinnern können, Behördenmitarbeiter geben Informationen nur zögerlich preis.

„Hammerskin-Nation“ und Rocker-Verbindungen

01.10.2014 -

Eine weitere Ceska taucht im NSU-Umfeld in Thüringen auf. Der Waffenbesitzer hatte nicht nur engen Kontakt zum Angeklagten Wohlleben im Münchner NSU-Prozess, sondern auch zum Zeugen Thomas Gerlach.

„Sturm 18“ mit Vereinsstatus

22.07.2014 -

Der Kasseler Neonazi Bernd T. hat seine Gruppierung offiziell als Verein angemeldet, der auch der „Gefangenenhilfe“ dienen soll. Aktuell sitzt der Gründer in U-Haft. Politiker fordern ein Verbot von „Sturm 18 e.V.“.

Inhalt abgleichen