Matthias Helferich

Die NRW-AfD hat ihr Wahlziel verfehlt.

AfD: Wahlschlappe in NRW

14.09.2020 -

Auf 5,0 Prozent kam die Partei bei den Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen. Gehofft hatte sie auf das Doppelte.

AfD: Weiße Flecken auf der Landkarte

16.07.2020 -

Der AfD-Landesverband in Nordrhein-Westfalen bereitet sich auf die Kommunalwahlen im September vor, hat Personalsorgen – und streitet.

NRW-AfD: Keine Zeit für Inhalte

22.01.2020 -

In Marl fand der Parteitag des größten AfD-Landesverbandes statt. Für Sachdiskussionen blieb keine Zeit. Dabei hätten solche Diskussionen zeigen können, dass der Graben zwischen „Gemäßigten“ und „Radikalen“ gar nicht so breit ist wie gedacht.

Stilecht vor einem Soldatenehrenmal kündigte Lucassen seine Kandidatur an. (Scre

NRW-AfD: Ein Vorstand ohne „Flügel“

07.10.2019 -

Die nordrhein-westfälische AfD hat am Wochenende einen neuen Vorstand gewählt – ganz ohne die Anhänger von Björn Höcke. Zumindest vorläufig könnte etwas mehr Ruhe einkehren im größten Landesverband. Doch diese Ruhe könnte trügerisch sein.

NRW-AfD: Neuer Machtkampf im „Wunderland“

09.09.2019 -

Der Streit in der nordrhein-westfälischen AfD erlebt am 5. Oktober seine Fortsetzung. Für diesen Tag ist ein weiterer Landesparteitag in Kalkar terminiert. Auf der Tagesordnung stehen auch Vorstandswahlen. Die verfeindeten Lager haben ihren parteiinternen Vorwahlkampf gestartet.

AfD: Umfragen verheißen nichts Gutes

10.09.2020 -

Nordrhein-Westfalen wählt am Sonntag neue Kommunalparlamente. Die Erwartungen der AfD-Spitze dürften sich als unrealistisch erweisen. Und Teile des Personals wirken ganz und gar nicht seriös und „bürgerlich“.

AfD: „Unglaublich peinlicher Fehler“

30.06.2020 -

Eschweiler – Dass der AfD-Stadtverband Eschweiler in seinem Kommunalwahlprogramm ankündigte „Mischehen […] beenden“ zu wollen erklärt die Partei nun mit einem „Versehen“.

AfD-Nachwuchs: Beschädigtes „Marken-Label“

21.03.2019 -

Auch nach ihrem Bundeskongress geht die Diskussion über Sinn und Zweck der „Jungen Alternative“ weiter. In Hamburg soll der Verband seinen Status als parteioffizielle Jugendorganisation verlieren.

Tumulte im Hörsaal

03.02.2017 -

Vertreter von „Junge Alternative“ und der Neonazi-Partei „Die Rechte“ waren bei einer Podiumsdiskussion an der TU Dortmund nicht erwünscht.

Inhalt abgleichen