Matthias D.

Der NSU-Quartiermacher

29.08.2014 -

Neue Videoaufnahmen des MDR belasten den mutmaßlichen NSU-Helfer und Neonazi Matthias D. aus dem Erzgebirge.

Braune Familienbande

01.04.2014 -

Für den NSU-Angeklagten André E. könnte es enger werden: Neue Aussagen und Indizien belasten ihn zunehmend. Auch der Zwillingsbruder wird interessanter.

„Aachen erwache“

31.03.2014 -

Fast 100 Neonazis sind am Samstag in Aachen aufmarschiert. Ihr „Fackelmarsch“ sollte der Auftakt einer Kampagne unter dem Motto „Multikultur tötet!“ sein, ergänzt um den Zusatz „Wir tragen ein Licht in die Nacht zum Erhalt unserer Kultur“.

Hochbrisante Neonazi-Symbiose

28.02.2014 -

Verurteilte bayrische Rechtsterroristen beim Münchner NSU-Prozess sowie brisante Verbindungen einer wichtigen Zeugin nach Nürnberg zeigen, wie wenig aufgeklärt das mutmaßliche Helfernetzwerk wirklich ist.

Spärliches Interesse am Terrorhelfer-Netzwerk?

30.03.2013 -

Unter den rund 370 vorläufig geladenen Zeugen zum NSU-Hauptverfahren sind nur wenige Neonazis – schon gar keine aus Sachsen.

Die Rechtsterror-Truppe NSU und Franken

27.03.2012 -

Fünf der zehn Morde des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ wurden in Bayern begangen. Bereits 2006 erkundigten sich die damals ermittelnden Beamten der Soko Bosporus nach den führenden Neonazis im „Großraum Nürnberg“. Doch die Spuren verliefen im Sande.

NSU im Netz

18.02.2012 -

Das mutmaßliche Zwickauer Quartett war nicht isoliert. Auch nach dem Abtauchen und seit der Mordserie gab es immer Kontakte ins braune Milieu.

Das Netzwerk des Terror-Trios

12.12.2011 -

Am Samstag wurde ein vierter Verdächtiger im Zusammenhang mit den Verbrechen des Nationalsozialistischen Untergrunds verhaftet. Die Generalbundesanwaltschaft geht im Fall der Unterstützer der mörderischen Zwickauer Zelle inzwischen angeblich von sieben Personen aus – mindestens drei davon stammen aus einem Grenzort im Erzgebirge.

Jugendstrafe für Neonazi-Schläger

20.09.2014 -

Wuppertal – Matthias D., Kreisvorsitzender der Neonazi-Partei „Die Rechte“ in Wuppertal, ist am Freitag vom örtlichen Landgericht zu einer Jugendstrafe von zweieinhalb Jahren verurteilt worden.

Berufungsverfahren gegen Neonazi-Schläger

15.08.2014 -

Wuppertal – Der Berufungsprozess gegen vier Angeklagte aus der Wuppertaler Neonazi-Szene beginnt am kommenden Mittwoch von Neuem. Das Jugendschöffengericht hatte sie im März 2013 wegen einer gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung zu Haftstrafen zwischen 26 und 30 Monaten verurteilt.

Inhalt abgleichen