Markus Beisicht

Islamfeindliche Provokationen in Berlin

02.07.2012 -

Berlin – Nachdem Rechtspopulisten von „pro NRW“ und „pro Deutschland“ zuletzt mit antiislamischen Veranstaltungen in Nordrhein-Westfalen und Frankfurt/Main auf Tournee waren, soll Mitte August Berlin auf dem Programm stehen.

Schlappe für „pro“-Kandidaten

19.06.2012 -

Duisburg – „Pro NRW“ hat bei der Wahl eines neuen Oberbürgermeisters in Duisburg einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen.

Getrennte „Mahnwachen“

11.06.2012 -

Die selbst ernannte „Bürgerbewegung pro NRW“ und die Partei „Die Freiheit“ protestieren auf verschiedenen Straßenseiten gegen „Islamischen Friedenskongress“ fundamentalischer Kräfte.

Rechtspopulisten wollen erneut „maximal“ provozieren

05.06.2012 -

Köln – „Pro NRW“ und „pro Köln“ rufen zu einer Kundgebung am kommenden Samstag in der Domstadt auf.

Verluste in bisherigen „Hochburgen“

14.05.2012 -

Düsseldorf – Die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ konnte bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am Sonntag ihr Ergebnis nur minimal steigern. Die NPD verlor noch einmal auf ohnehin schon niedrigem Niveau.

„Maximale Provokation“ im Wahlkampf

11.05.2012 -

Mit Islamhetze konkurrieren „pro NRW“ und NPD um Wählerstimmen im Rechtsaußen-Spektrum. Bessere Chancen, die finanziell attraktive Ein-Prozent-Hürde zu überwinden, hat wohl die selbst ernannte „Bürgerbewegung“, die mit ihren „Mohammed-Karikaturen“ plangemäß für Aufmerksamkeit sorgt.

Gefährliche Zündler

07.05.2012 -

Bonn – Ungeachtet der Eskalation am Rande einer Wahlkampfkundgebung am Samstag in Bonn setzt die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ ihre als „maximale Provokation“ angekündigte antiislamische Veranstaltungsserie vor insgesamt 25 nordrhein-westfälischen Moscheen fort.

Ungelegene Schlagzeilen für die „Bürgerbewegung“

25.04.2012 -

Bei einer Razzia, die sich gegen den „Freundeskreis Rade“ richtete, hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen drei Neonazis in Haft genommen.

Störfeuer aus den eigenen Reihen

16.04.2012 -

Düsseldorf – Der NRW-Wahlausschuss hat am Wochenende die Listen von 17 Parteien zur Landtagswahl am 13. Mai zugelassen. Dazu zählen aus dem Spektrum der extremen Rechten „pro NRW“ und die NPD.

Redner vom „pro NRW“-Stammpersonal

26.03.2012 -

Remscheid/Solingen – Mit einer Demonstration in Remscheid und einer Kundgebung in Solingen startete die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ am Samstag ihren Landtagswahlkampf.

Inhalt abgleichen