Markus Beisicht

Ernstzunehmender politischer Faktor

26.09.2013 -

Rechtspopulistische Parteien aus Deutschland buhlten in der Vergangenheit um die Gunst der österreichischen FPÖ – doch die entdeckt inzwischen ihre Sympathien für die „Alternative für Deutschland“ (AfD).

Rabiater „pro NRW“-Funktionär

13.09.2013 -

Solingen – Wegen einer versuchten Körperverletzung hat das Amtsgericht Solingen in erster Instanz den Landesgeschäftsführer von „pro NRW“ zu einer Geldstrafe von 900 Euro verurteilt.

„Schicksalsjahr der Pro-Bewegung“

11.09.2013 -

Leverkusen – Als erste extrem rechte Partei hat „pro NRW“ Kandidaten für die Europawahl im kommenden Mai nominiert.

Splitterndes „pro“-Spektrum

05.09.2013 -

Die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ will am nächsten Dienstag ihre Kandidaten für die Europawahl im Mai 2014 aufstellen. Das Verhältnis zur ehemaligen „Schwesterpartei“ „pro Deutschland“ wird immer desolater.

Zersplittertes Rechtsaußen-Spektrum

17.07.2013 -

Im Lager der rechtspopulistisch orientierten Gruppen konkurrieren bei der Bundestagswahl am 22. September die Republikaner und „pro Deutschland“ um Stimmen.

Verdacht auf bandenmäßigen Betrug

12.07.2013 -

Köln – Mit „harter Hand“ sollten Polizei und Justiz Linksextremismus bekämpfen, fordert aktuell die rechtspopulistische „Bürgerbewegung pro Köln“ – wenn es um mögliche eigene Verfehlungen geht, soll die Staatsanwaltschaft aber offenbar nicht so genau hinschauen.

Zersplittertes „freiheitliches Spektrum“

24.06.2013 -

Der Versuch von „pro NRW“, verschiedene rechtspopulistische Gruppierungen zu einer gemeinsamen Kandidatur bei der Europawahl im kommenden Mai zu bewegen, scheint endgültig gescheitert zu sein.

Hoffnung auf Mandate zerschlagen

14.06.2013 -

Berlin – Nachdem der Bundestag am Donnerstagabend die Einführung einer Drei-Prozent-Hürde für die im nächsten Jahr anstehende Europawahl beschlossen hat, reichte die NPD heute beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eine Organklage gegen das Parlament ein.

Verfassungsfeindliche Bestrebungen

28.05.2013 -

Düsseldorf – Die rechtspopulistische Partei „Bürgerbewegung pro NRW“ bemühte gegen ihre Erwähnung in den nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzberichten für 2009 und 2010 die Justiz – und blieb damit heute vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf weitgehend ohne Erfolg.

„Großkundgebung“ fiel etwas kleiner aus

06.05.2013 -

Die „Bürgerbewegung pro NRW“ hatte in Bonn eine „Großkundgebung“ mit „mehreren hundert Teilnehmern“ angekündigt – um die 100 kamen und wirkten nicht sehr dynamisch.
 

Inhalt abgleichen