Markus Beisicht

Rechtspopulistischer Notstand

10.08.2015 -

Wuppertal – Nächste Stufe im Zerfallsprozess bei „pro NRW“: Parteichef Markus Beisicht ließ zwei Wuppertaler Funktionäre ihrer Ämter entheben. Über den „pro NRW“-Bezirksverband Bergisches Land wurde zudem der „organisatorische Notstand“ verhängt.

„Pro NRWler“ wechseln die Fronten

05.08.2015 -

Remscheid – Der Zerfallsprozess bei „pro NRW“ schreitet ungebremst voran. In den vergangenen Tagen haben weitere Ratsmitglieder die rechtspopulistische Kleinpartei verlassen, um zur Konkurrenzorganisation „pro Deutschland“ zu wechseln.

Ex-„pro NRW“-Funktionär bei der Konkurrenz

28.07.2015 -

Köln – Einst bildeten Manfred Rouhs und Markus Beisicht ein unzertrennlich erscheinendes Gespann. Inzwischen sind sie rettungslos verfeindet. Jetzt setzt Rouhs, der Vorsitzende der rechtspopulistischen Kleinpartei „pro Deutschland“, zu einer neuen Attacke auf Beisichts „Bürgerbewegung pro NRW“ an.

Schulterschluss mit Neonazis

26.05.2015 -

Statt der angemeldeten „cirka 100“ Teilnehmer nahmen am Pfingstsamstag in Mönchengladbach an einer asylfeindlichen Aktion des „pro NRW“-Mannes Dominik Roeseler nur rund 30 Personen teil – darunter von der NPD und der „Rechten“.

Hooligan-affiner „pro NRW“-Vize

18.05.2015 -

Mönchengladbach – Der stellvertretende Vorsitzende von „pro NRW“, Dominik Roeseler, kündigt für kommenden Samstag eine Aktion gegen „Asylwahnsinn“ an.

„Pro“-Truppe ist geschieden

18.05.2015 -

Köln/Leverkusen – Die rechtspopulistische Partei „pro NRW“ zerlegt sich weiter. Eine Reihe führender (Ex-)Funktionäre erklärte heute den Austritt aus der selbst ernannten „Bürgerbewegung“.

„Pro NRW“ vor der Spaltung

15.05.2015 -

Bei der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ tobt ein Machtkampf – das Präsidium hat den Parteivize und den Landesgeschäftsführer amtsenthoben und will Parteiordnungsverfahren einleiten.

Schlappe für Beisicht

14.04.2015 -

Köln/Leverkusen – Michael Gabel (54) bleibt Vorsitzender von „pro Köln“. Wieder zurück als gewählte Vorstandsmitglieder der rechtspopulistischen Gruppierung sind Markus Wiener und Judith Wolter, die beide dem Kölner Stadtrat angehören und bei einer Mitgliederversammlung am Wochenende als stellvertretende Vorsitzende gewählt wurden.

„Pro NRW“ zieht die „Reißleine“

25.03.2015 -

Leverkusen – Keine vier Monate nach ihrer Wahl in den „pro NRW“-Vorstand ist die parteipolitische Karriere der Dügida-Organisatorin Melanie Dittmer schon wieder zu Ende.

Hausverbot für „pro NRW“-Chef

08.12.2014 -

Die Rechtspopulisten von „pro NRW“ stecken in der Krise: weniger Mitglieder, nicht genug Geld, um alle Funktionäre zufriedenzustellen, die auf eine Alimentierung aus öffentlichen Mitteln hoffen, und Duisburger „Parteifreunde“ erklären Markus Beisicht zur unerwünschten Person.

Inhalt abgleichen