Markus Beisicht

Justizbekannter Hetzredner

06.04.2017 -

Erfurt/Mönchengladbach/Köln – Ein Prozess gegen den ehemaligen „pro NRW“-Funktionär Dominik Roeseler vor dem Amtsgericht Erfurt wegen einer Rede während eines braunen Aufmarsches im Juni vergangenen Jahres ist vorerst verschoben worden.

„Pro NRW“ wirft das Handtuch

08.02.2017 -

Die rechtspopulistische Regionalpartei „pro NRW“ verabschiedet sich zumindest aus der  Landespolitik: Bei der nordrhein-westfälischen Landtagswahl am 14. Mai wird sie definitiv nicht auf den Stimmzetteln stehen.

NPD-Liedermacher bei „pro NRW“

16.01.2017 -

Leverkusen – Im Kampf gegen die eigene Bedeutungslosigkeit drängt die rechtspopulistische Kleinpartei „pro NRW“ immer weiter nach rechtsaußen. Beim Neujahrsempfang der selbst ernannten „Bürgerbewegung“ trat der Neonazi-Barde Frank Rennicke auf.

„Pro“-Empfänge mit Hetzrednern

05.01.2017 -

Köln/Leverkusen – Die mittlerweile tief verfeindeten Rechtspopulisten von „pro Köln“ und „pro NRW“ laden zu ihren Neujahrsempfängen ein. „Pro Köln“ wirbt dabei mit einer Art „Stargast“ der Szene: dem nach weit rechtsaußen abgedrifteten ehemaligen Krimi-Autor Akif Pirincci.

„Pro“-Parteien kapitulieren

20.09.2016 -

Berlin/Leverkusen – Angesichts der Wahlerfolge der AfD strecken die rechtspopulistischen „pro“-Parteien bundes- und landespolitisch die Waffen. Die Bundes-NPD ist nach dem Berliner Wahldebakel bislang sprachlos, der Landesverband in der Hauptstadt reagiert pampig.

Rausschmiss für Markus Beisicht

22.08.2016 -

Köln/Leverkusen – Zu sagen hatte der Vorsitzende der rechtspopulistischen Kleinpartei „pro NRW“ beim ebenso rechtspopulistischen Verein „pro Köln“ schon lange nichts mehr – nun wurde Markus Beisicht von seinen Ex-Freunden aus der Domstadt auch hochoffiziell vor die Tür gesetzt.

Rechter „Schulterschluss“ mit erheblichen Lücken

01.08.2016 -

Die Polizei hat am Sonntag eine Veranstaltung der rechtspopulistischen Partei „pro NRW“ in Köln vorzeitig aufgelöst. Ihr Demonstrationszug, der direkt an der Kundgebung von mehr als 30 000 Erdogan-Anhängern vorbei führen sollte, fiel aus.

„Pro NRW“ auf neuen Wegen

07.06.2016 -

Bonn – Mit einer Demonstration am 18. Juni in Bonn-Bad Godesberg versucht sich die rechtspopulistische „Bürgerbewegung pro NRW“, die in den letzten Monaten vor allem durch eine andauernde Austrittswelle auffiel, wieder ins Gespräch zu bringen.

 

Umstrittener Hooligan-Sympathisant

23.05.2016 -

Mönchengladbach – Dominik Roeseler, bisher Multifunktionär bei der Splitterpartei „pro NRW“ und Mitwirkender bei den „Hooligans gegen Salafisten“, will seine Partei verlassen.

Schlappe für „pro NRW“

22.01.2016 -

Das Berliner Verwaltungsgericht hat nach einer mündlichen Verhandlung entschieden, dass  die „Bürgerbewegung pro NRW“ im Verfassungsschutzbericht 2012 genannt werden darf. Der „pro“-Vorsitzende Markus Beisicht vertrat die rechtsextreme Regionalpartei im Prozess als Anwalt.

Inhalt abgleichen