Junge Nationaldemokraten

Braune Gewaltstrukturen in NRW

19.10.2017 -

Der aktuelle Verfassungsschutzbericht für Nordrhein-Westfalen hat insbesondere die Neonazi-Partei „Die Rechte“ im Visier. Deutlich angestiegen ist in dem Bundesland die Zahl der so genannten „Reichsbürger“.

Martialische rechte Szene

17.10.2017 -

Im aktuellen Verfassungsschutzbericht von Hessen heißt es, das „dynamischste Phänomen des Rechtsextremismus“ sei die „Identitäre Bewegung“. Ein besonderes Augenmerk hat man aber auch auf die Gruppierung „Antikapitalistisches Kollektiv“ (AKK) gelegt.

Gewalttätigkeiten auf der Buchmesse

16.10.2017 -

Die Frankfurter Buchmesse bot dieses Jahr dem neurechten Verlag Antaios von Götz Kubitschek eine Plattform. Im Schlepptau reisten rechtsextreme Szene-Größen an. Auch bei Veranstaltungen anderer rechter Verlage kam es zu Gewalt.

NPD-Kandidaten abgeschlagen

26.09.2017 -

Duisburg/Völklingen/Velten – Bei den zeitgleich zu den Bundestagswahlen zu treffenden Entscheidungen für die Ämterbesetzung der Oberbürgermeister in Duisburg und Völklingen landeten die NPD-Bewerber ganz weit hinten.

Ex-NPD-Aktivist scheitert in zweiter Instanz

21.09.2017 -

Ehemaliger NPD-Funktionär in der Berufungsverhandlung wegen Falschaussage vor dem NSU-Untersuchungsausschuss verurteilt.

Schützenhilfe für die AfD

20.09.2017 -

Die extrem rechte Monatszeitschrift „Zuerst!“ schwört ihre Leserschaft auf die Wahl der AfD ein. In der aktuellen Ausgabe ist AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel mit einem mehrseitigen Interview vertreten.

NPD will Bürgermeisterposten

07.09.2017 -

Völklingen/Duisburg – Am 24. September stehen in Völklingen und Duisburg nicht nur die Bundestagswahlen an, Stimmzettel gibt es auch zur Oberbürgermeisterwahl. In beiden Städten bewirbt sich dabei auch die NPD.

„Pflichttermin“ der braunen Szene

18.08.2017 -

Bundesweite Mobilisierung zum Rudolf Heß-Marsch in Berlin-Spandau. Aufzug unter Auflagen genehmigt.

Lifestyle und rechte Botschaften

11.08.2017 -

Ein Onlinemagazin aus dem Rheinland versucht sich abseits bereits bestehender Medien rechtspopulistischer beziehungsweise neurechter Ausrichtung zu etablieren.

Braunes Gedenken in Berlin geplant

28.07.2017 -

Am dreißigsten Todestag von Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß wollen in- und ausländische Neonazis vor dem ehemaligen Kriegsverbrechergefängnis in Berlin-Spandau aufmarschieren. Dort war Heß bis zu seinem Selbstmord im Jahr 1987 inhaftiert.
 

Inhalt abgleichen