Jan W.

Der Freund des Terroristen

04.03.2015 -

Im NSU-Verfahren muss am Donnerstag ein einflussreicher sächsischer Neonazi erscheinen. Er verfügt bis heute über Kontakte ins Helferlager.

Hakenkreuz und Kutte

31.01.2014 -

Das Netzwerk zwischen Neonazis, Hools und kriminellen Rockern ist in Bremen eng verwoben. Gemeinsam feiern sie die Hochzeit eines „Endstufe“-Mitglieds oder freuen sich über gelungene Charity in einer Bremer Jugendeinrichtung.

Spärliches Interesse am Terrorhelfer-Netzwerk?

30.03.2013 -

Unter den rund 370 vorläufig geladenen Zeugen zum NSU-Hauptverfahren sind nur wenige Neonazis – schon gar keine aus Sachsen.

Die Fährte des Terror-Trios

20.02.2013 -

Keine NSU-Verbindungen nach Mecklenburg-Vorpommern: Innenminister Caffier legt im Landtag Bericht vor, der viele Spuren offen lässt. Im Berliner Untersuchungsausschuss spricht man von einer geringen Erkenntnislage im Nordosten. Die Generalbundesanwaltschaft ermittelt noch gegen 41 mögliche NSU-Unterstützer.

Die Spuren des NSU

20.09.2012 -

Das Fluchthelfernetzwerk von „Blood&Honour“ in Sachsen war größer als gedacht. Die NSU-Neonazis kannten auch wichtige Musik-Drahtzieher und nahmen anscheinend immer wieder an Szene-Veranstaltungen teil.

Früh ganz nah dran an der NSU

16.05.2012 -

Der Schäfer-Bericht offenbart in Bezug auf den „Nationalsozialistischen Untergrund“ unglaubliche Ermittlungspannen, mutwilliges Unterlassen und Inkompetenz der Behörden. Die eingesetzten Zielfahnder sollen quasi über die extrem rechten Strukturen und die Verbindungen des Terror-Trios in Thüringen nichts gewusst haben.

Was wusste Gigi?

19.04.2012 -

Neue Recherchen zeigen: Sänger und Produzentenumfeld des „Döner-Killer“-Song schienen nah dran an der NSU.

NSU im Netz

18.02.2012 -

Das mutmaßliche Zwickauer Quartett war nicht isoliert. Auch nach dem Abtauchen und seit der Mordserie gab es immer Kontakte ins braune Milieu.

Dickicht NSU-Aufklärung

10.03.2017 -

Vor mehr als fünf Jahren endete die rechtsextreme Mordserie des NSU. Zahlreiche Aufklärungsbemühungen sind seitdem unternommen worden. Die Vielzahl von „Behördenpannen“ und Versäumnissen wird zunehmend zum Problem.

Was wusste die RNF-Frau?

05.03.2015 -

Der ehemalige Sänger des Liedermacher-Duos „Eichenlaub“ aus Jena hat am Mittwoch im NSU-Verfahren in München die baden-württembergische Vorsitzende des „Rings Nationaler Frauen“ (RNF) belastet.

Inhalt abgleichen