Hooligans gegen Salafisten

Rechte Hooligans machen Rückzieher

04.09.2015 -

Sie sehen sich als Security des islamfeindlichen „Bärgida“-Aufmarsches: Die Berliner Gruppe „Bündnis Deutscher Hools“ (BDH). Die rechtsextreme Radautruppe um Gründer Enrico Schottstädt, die vor allem durch betrunkene Pöbeleien und Straftaten auffiel, steckt in einer Krise. Von Auflösung ist die Rede.

Rechte Hooligans in Konkurrenz

04.08.2015 -

Köln – Die rechte Hooligan-Szene bleibt gespalten. Nachdem Dominik Roeseler, Ex-Sprecher des Hool-Vereins „Gemeinsam Stark Deutschland“ und stellvertretender Chef von „pro NRW“, eine Demonstration für den 25. Oktober in Köln angekündigt hatte, kontern mehrere Organisationen der Szene nun mit einer eigenen Veranstaltung.

AfD-Richter mit Rechtsdrall

09.07.2015 -

Der Rechtsruck bei der AfD spiegelt sich nach dem Essener Parteitag nicht nur in ihrem neuen Vorstand, sondern auch im Bundesschiedsgericht wider: Zwei der sechs Mitglieder zählen zu den führenden Akteuren der „Patriotischen Plattform“.

Rechte Umtriebe im Ländle

03.07.2015 -

Das Potenzial gewaltbereiter Rechtsextremisten wie auch die Zahl der rechtsextremen Gewalttaten sind in Baden-Württemberg rückläufig.

HoGeSa auf politisch getrimmt

01.07.2015 -

Neonazis, Rechtspopulisten und rechte Hooligans werden bei einer Demonstration erwartet, die am 12. September in Hamburg stattfinden soll. Als „Tag der deutschen Patrioten“ kündigen die Organisatoren die Veranstaltung an.

„Pro NRW“-Vize bei Hooligans gescheitert

29.06.2015 -

Mönchengladbach – Mehrere rechte Hooligan-Organisationen haben sich von einer für den 25. Oktober geplanten Demonstration der Szene in Köln distanziert. Zugleich setzte der Hool-Verein „Gemeinsam Stark Deutschland“ seinen bisherigen Pressesprecher Dominik Roeseler vor die Tür.

Hooligans wieder in Köln

18.06.2015 -

Köln – Fast auf den Tag genau ein Jahr nach der Hooligan-Randale in Köln planen rechte „Fußballfans“ offenbar eine erneute Aktion in der Domstadt.

„Die Rechte“ dominiert die Szene

12.06.2015 -

Faktisch hat „Die Rechte“ in Nordrhein-Westfalen die Nachfolge verbotener oder von einem Verbot bedrohter Neonazi-Gruppierungen angetreten. Überlegungen, auch die Partei selbst zu verbieten, liefen jedoch bisher ins Leere. Am Ziel will NRW-Innenminister Ralf Jäger aber festhalten.

Schulterschluss mit Neonazis

26.05.2015 -

Statt der angemeldeten „cirka 100“ Teilnehmer nahmen am Pfingstsamstag in Mönchengladbach an einer asylfeindlichen Aktion des „pro NRW“-Mannes Dominik Roeseler nur rund 30 Personen teil – darunter von der NPD und der „Rechten“.

Hooligan-affiner „pro NRW“-Vize

18.05.2015 -

Mönchengladbach – Der stellvertretende Vorsitzende von „pro NRW“, Dominik Roeseler, kündigt für kommenden Samstag eine Aktion gegen „Asylwahnsinn“ an.

Inhalt abgleichen