Heldengedenken

„Trotz Verbot nicht tot“

02.03.2015 -

Rund zweieinhalb Jahre nach dem Verbot der „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL) hat der harte Kern der Neonazi-Bande neue Strukturen aufgebaut, so dass die Vermutung nahe liegt, dass diese Gruppe zumindest partiell weiter aktiv ist. Und zwar unter dem Deckmantel des Kreisverbandes Aachen-Heinsberg der Neonazi-Minipartei „Die Rechte“ (DR).

Braunes „Heldengedenken“ im Fichtelgebirge

30.10.2019 -

Unter dem Motto „Heldengedenken. Tot sind nur jene, die vergessen werden!" ruft die Neonazi-Kleinstpartei „Der III. Weg“ zum Aufmarsch in der „Märtyrerstadt“ Wunsiedel am 16. November auf.

Kriegserlebnisberichte für die braune Szene

10.10.2019 -

Zeitzeugenvorträge im Kontext mit Teilnehmern am Zweiten Weltkrieg sind weiterhin fester Bestandteil im rechtsextremistischen Veranstaltungsreigen. Sie werden in der Regel konspirativ beworben oder finden in Räumlichkeiten statt, auf die die rechte Szene Zugriff hat.

Neonazi-Spuk im Fichtelgebirge

16.11.2018 -

Wunsiedel – Für den morgigen Samstag mobilisiert die braune Kleinstpartei „Der III. Weg“ wieder zu einem „Heldengedenken“ in Wunsiedel.

Geschichtsklitterndes Neonazi-Ritual

15.11.2018 -

Am Samstag soll in Remagen in Rheinland-Pfalz wieder der so genannte „Rheinwiesen“-Aufmarsch stattfinden.

Liedermacher-Auftritt nach „Heldengedenken“

09.11.2016 -

Kloster Veßra) – Auf dem Grundstück des Gasthofs „Goldener Löwe“ in Kloster Veßra findet am Samstag eine Veranstaltung mit braunen Liedermachern und Rednern statt.

„Heldengedenken“ mit Nachspiel

02.12.2015 -

Der Neonazi-Kader Matthias Fischer ist wegen Volksverhetzung verurteilt worden. Er muss eine Geldstrafe in Höhe von 2700 Euro bezahlen.

Neonazis mit Sprengstoff-Faible

04.11.2015 -

Unter anderem wegen des unerlaubten Umgangs mit explosionsgefährlichen Stoffen hat das Amtsgericht Emmendingen zwei Neonazis und einen weiteren Angeklagten zu Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt.

NS-Zeitzeuge bei schwäbischem „Stützpunkt“

26.10.2015 -

Heidelberg/Wunsiedel ¬- Die Neonazi-Kleinstpartei „Der III. Weg“ hat in Baden-Württemberg einen „Stützpunkt Württemberg“ gegründet.

Tätowierter NPD-Lokalpolitiker

02.09.2014 -

Erkelenz – Wegen einer auf seinem Unterarm tätowierten SS-Losung soll sich der NPD-Ratsmann Christian Remberg im Oktober vor Gericht verantworten.

Inhalt abgleichen