Heinz Meyer

BIA fliegt aus Rathäusern

20.03.2020 -

München/Nürnberg – Die rassistische Bürgerinitiative Ausländerstopp (BIA) in München und Nürnberg hat es bei der Kommunalwahl am 15. März in Bayern nicht mehr in die beiden Stadtparlamente geschafft.

Gefährlicher Waffen-affiner Rechtsextremismus

30.01.2020 -

Bei rechtsextremen Gewalttaten und Razzien in der Szene werden durch die Polizei immer wieder zahlreiche Waffen sichergestellt. Bnr.de dokumentiert ausgewählte Fälle aus dem zweiten Halbjahr 2019 sowie einschlägige Gerichtsurteile.

Rechtsextreme Stadtratskandidaten

14.01.2020 -

Die aus dem Umfeld der NPD entsprungene „Bürgerinitiative Ausländerstopp“ (BIA) beabsichtigt bei den Kommunalwahlen am 15. März zum wiederholten Mal ins Münchner Stadtparlament einzuziehen. Auch in Nürnberg tritt die BIA an. Dort mit dem Zusatz „Nürnberger Heimatliste“.

Aggressive Melange der rechten Spektren

08.10.2019 -

Erneut folgte eine Mischung aus Neonazis, Hooligans und anderen rechten Akteuren dem Aufruf von „Wir für Deutschland“ zu einem rassistischen Aufmarsch am 3. Oktober in Berlin. Am diesem so genannten „Tag der Nation“ beteiligten sich wieder rund 1000 Personen. 

Gewaltbereite rechte Szene im Freistaat

03.06.2019 -

Der aktuelle bayerische Verfassungsschutzbericht beziffert das rechtsextreme Personenpotenzial auf insgesamt 2360 Ende 2018. Dies entspricht einem Zuwachs von 40 Personen im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl derer, die als Neonazis eingestuft werden, stieg laut Verfassungsschutz „leicht auf 680 Personen“.

Braune Aufmärsche zum 1. Mai

18.04.2019 -

Rund um den 1. Mai sind wieder diverse Aufzüge rechtsextremer Parteien und Gruppierungen angekündigt, mehrere in Sachsen, im nordrhein-westfälischen Duisburg, in Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) und in Hamburg.

Pegida-Vormann und übler Hetzer

12.10.2018 -

Weil er Flüchtlingsunterstützern Vergewaltigungen wünschte, wurde der Münchner Pegida-Chef wegen Volksverhetzung verurteilt. Pikantes Detail: Der Mann, der so gerne „gewaltfrei und vereint“ mit Neonazis marschiert, ist verurteilt wegen unerlaubtem Führens einer Schusswaffe und Körperverletzung.

Bewährungsstrafe für Münchner „Pegida“-Frontmann

15.08.2018 -

Kopf von „Pegida-München“ wegen der Forderung, München müsse wieder zur „Hauptstadt der Bewegung“ werden und der Billigung rechtsterroristischer Straftaten verurteilt.

Justizbekannter Neonazi-Aktivist

25.01.2018 -

Das Amtsgericht München hat gegen Karl-Heinz Statzberger wegen Beleidigung eine Geldstrafe ausgesprochen – der Neonazi ist unter anderem bereits wegen Körperverletzungsdelikten und dem Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verurteilt.

 

Pegida-nahe Schützen ohne Schießstand

22.12.2017 -

Schützengesellschaft schmeißt die als „bewaffneter Arm“ von „Pegida München“ bekannt gewordene „Schießsportgruppe“ raus.

Inhalt abgleichen