Hartmut Krien

Zahlreiche Neonazis in Heidenau

26.08.2015 -

Augenzeugenberichte bestätigen, dass die NPD die Stimmung zunächst einheizte und rechte Hooligans und bekannte Neonazis dann die Ausschreitungen gegen Polizei und Gegendemonstranten übernahmen.

„Superkommunalwahljahr“ im Mittelpunkt

21.09.2012 -

Auf dem Bundeskongress der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der NPD wurden der langjährige Vorsitzende Hartmund Krien und die weitere Führungsspitze im Amt bestätigt.

NPD will mit Bürgermeister punkten

25.01.2011 - Leipzig/Krauschwitz – Die Kommunalpolitische Vereinigung der NPD lädt für den kommenden Samstag zu einer Schulung im Großraum Leipzig und am Sonntag an bisher unbekanntem Ort in Sachsen-Anhalt mit dem Krauschwitzer Bürgermeister Hans Püschel ein.

Braune Kommunalpolitiker

14.09.2010 - Gieckau – Die Kommunalpolitische Vereinigung der NPD (KPV) hat am Wochenende auf einer Vollversammlung in Gieckau in Sachsen-Anhalt ihren Vorstand neu gewählt.

NPD-Vorstand tagt in Berlin

18.08.2010 - Berlin – Am kommenden Wochenende treffen sich der Bundesvorstand und die Landesvorsitzenden der NPD in der Parteizentrale in Köpenick. Wichtigster Tagesordnungspunkt ist der „Verschmelzungsvertrag“ mit der DVU.

„Nationale Mandatsträger“

13.07.2010 - Mit ihrer Kommunalpolitischen Vereinigung will die NPD die „wachsende Wählerbereitschaft in flächendeckend konkrete kommunale Wahlerfolge umsetzen“.

Konfrontationskurs

11.06.2010 - In Dresden kann sich die NPD nicht immer auf die Unterstützung der „Freien“ verlassen – gemeinsam rufen sie jetzt aber zu einer Demonstraton am 17. Juni, dem Tag des „Volksaufstandes“, auf.

NPD wählt CDU-Landrat

23.04.2010 - Cottbus – Der CDU-Kandidat Harald Altekrüger wurde bei der Landratswahl in Spree-Neiße durch zwei Stimmen der NPD unterstützt.

Ehrenplatz in der Walhalla

26.11.2009 - Mit Lobpreisungen huldigte die braune Szene dem verstorbenen Neonazi Jürgen Rieger – unweit des Grabes von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß.

„Gemeinschaft der Treuen“

16.11.2009 - Mit artigen Lobliedern huldigte die braune Szene dem verstorbenen Neonazi Jürgen Rieger − der Gedenkmarsch fand nur wenige hundert Meter entfernt vom Grab des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß in Wunsiedel statt.
Inhalt abgleichen