Gundolf Köhler

Bewährungsstrafe für Münchner „Pegida“-Frontmann

15.08.2018 -

Kopf von „Pegida-München“ wegen der Forderung, München müsse wieder zur „Hauptstadt der Bewegung“ werden und der Billigung rechtsterroristischer Straftaten verurteilt.

Abendlandretter im braunen Dunst

04.12.2017 -

Der Münchner „Pegida“-Ableger ist mehrfach mit rechtsextremen Bezügen auffällig geworden. Gegen den Chef Heinz Meyer wird wegen Volksverhetzung ermittelt.

 

Rechte Drohungen mit NSU-Bezug

06.11.2017 -

Bereits im Vorfeld hatte der Antifa-Kongress in München für Schlagzeilen gesorgt. Im Nachhinein wird deutlich: Die Befürchtungen waren berechtigt, allerdings unter komplett umgekehrten Vorzeichen.

Rechtsextreme Terrorzellen: NSU und „Oldschool Society“

13.01.2017 -

Nach dem NSU ist vor dem NSU: Der „Nationalsozialistische Untergrund“ (NSU) gilt als Synonym für Rechtsterrorismus. Seine Verbrechen sind ungeheuerlich. Im Schatten islamistischer Anschlagsgefahr und medialer Hysterie verblassen Erinnerungen und Warnungen davor, welche enorme Gefahr von rechts ausgehen kann.

Die Stasi und die Neonazis

03.12.2015 -

Mit einer sehr seltsamen Kooperation befasste sich eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin: Die Spitzeltätigkeit einiger westdeutscher Neonazis für das MfS in den 1970er und 1980er Jahren. Darunter sogar einige Szenegrößen.

Wehrsport-Hoffmann

25.09.2014 -

Kolitzheim – Der frühere Rechtsterrorist Karl-Heinz Hoffmann (Jg. 1937), will am Samstag im unterfränkischen Stammheim, einem Ortsteil der Gemeinde Kolitzheim (Landkreis Schweinfurt) als Referent auftreten. Seine Themen sind: „Denkmalschutz im Wandel der Zeit“ und „Der Islam“.

Ungereimtheiten und Blindheit

06.02.2014 -

Der Oktoberfest-Anschlag von 1980: Zweifel an der Alleintäter-These.

Recht für Rechte

25.10.2013 -

Das „Deutsche Rechtsbüro“ (DRB) fungiert als bundesweite Anlauf- und Koordinierungsstelle für juristischen Rat suchende Personen, Gruppierungen und Organisationen aus der gesamten rechtsextremen Szene.

Rechtsextremer Dauerbewerber

23.05.2013 -

Reutlingen – Axel Heinzmann, seit Jahrzehnten in rechtsextremen Zusammenhängen in Baden-Württemberg aktiv, ist erneut NPD-Kandidat bei Bundestagwahl im Herbst.

Im braunen Sumpf

25.10.2011 -

Aus jetzt frei gegebenen Akten geht hervor, dass der Oktoberfest-Attentäter von 1980 neben der „Wiking-Jugend“ und der „Wehrsportgruppe Hoffmann“ unter anderem enge Kontakte zum „Hochschulring Tübinger Studenten“ (HTS) pflegte. Darüber berichtet aktuell auch der „Spiegel“.  Der HTS war 1968 „als antikommunistische Alternative“ unter maßgeblicher Beteiligung von Verbindungsstudenten gegründet worden.

Inhalt abgleichen